Der Gesangverein "Sängerlust" Oberthulba hat mit der Jahreshauptversammlung sein Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen eröffnet. Neben zahlreichen Ehrungen standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Auf ein kleines Jubiläum kann Chorleiter Martin Rudolph zurückblicken, er hat das Amt seit 20 Jahren inne.

Wie schon 2020 habe die Pandemie und die daraus resultierenden Vorschriften auch das vergangene Jahr das Vereinsleben mitbestimmt, sagte die alte und neue Vorsitzende Vanessa Krampert. Die Proben hätten nicht im Vereinsheim stattfinden können, vielmehr hätte man dafür in den Pfarrsaal ausweichen müssen. Um den Chor kennen zu lernen sei ein "Schnuppern" angeboten worden - vier Frauen und ein Mann verstärkten seitdem den Chor. Im vergangenen Jahr fanden keinerlei Auftritte statt, auch das Probenwochenende und alles Gesellige seien ausgefallen.

Auch Chorleiter Martin Rudolph habe alle Entscheidungen bezüglich Aussetzen der Proben mitgetragen und wieder tolle Lieder und Stücke hervorgezaubert. "Schon bei der Übernahme als Chorleiter vor 20 Jahren habe ich das Niveau vom Chor erkannt", sagte Rudolph. Er habe schon drei Vorstandsgremien miterlebt, trete immer für eine lebendige Chorgemeinschaft ein und erinnerte noch einmal an das Highlight - dem Auftritt im Kloster Altstadt.

Das 100-jährige Bestehen sei für einen Verein etwas, das nicht viele schaffen würden, sagte Bürgermeister Mario Götz. Er fungierte dann auch als Wahlleiter.

Der Verein ist finanziell gut aufgestellt, ging aus dem Bericht von Kassiererin Elke Nürnberger hervor. Auf der Ausgabenseite schlugen die Kosten für das Vordach am Vereinsheim und die dazugehörige Versicherung zu Buche; Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuschüsse sorgten für Einnahmen.

Die Unibibliothek Würzburg sucht zum Thema "Fränkische Geschichte" alte Fest- und Jubiläumsschriften von Vereinen. Wer noch welche zu Hause hat wurde gebeten, sie beizusteuern. Zum Abschluss der Versammlung stimmte eine Bilder-Präsentation über die "Entwicklung und das Vereinsleben der vergangenen 100 Jahre" auf das Jubiläumsjahr ein. Dies ließ den einen oder anderen in Erinnerung schwelgen.

Die Ehrungen für 40- beziehungsweise 50-jähriges aktives Singen soll an einem Konzert-Abend stattfinden, entschied der Vorstand, weil das dann einen feierlichen Rahmen hat. Zahlreiche Ehrungen sprach man aber für langjährige Mitgliedschaften aus. 25 Jahre gehören Heidi Appel, Waltraud Kleinhenz, Manfred Kessler, Michael Straub, Dieter Söder und Ewald Schlereth dem Verein an. 50 Jahre: Maria Muth, Christine Schmitt, Rosemarie Ritzinger, Elisabeth Hüttl, Edgar Straub, Volker Schmitt und Konrad Hüttl dem Gesangverein an. Gar 60 Jahre halten Sonja Noelte, Christa Stürzenberger, Marianne Krampert, Gertrud Leser, Maria Neder, Traudl Schur, Kurt Wehner und Maria Spitzenberg dem Verein die Treue.

Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzende Vanessa Krampert, Stellvertreter Christine Schmitt und Matthias Schneider, Schriftführerin Susanne Albert-Balles, Kassiererin Sabine Krampert und Beisitzer sind Doris Fröhlich, Konrad Hüttl, Willi Schoemackers, Beate Gock, Elke Nürnberger sowie Christiane Deublein.