Im Fokus der Mitgliederversammlung im 70. Gründungsjahr des CSU-Ortsverbands standen Ehrungen und ein Ausblick auf die anstehenden Wahlen. Traditionell im "Pferdestall" des Schloss Saaleck veranstaltet, garnierte Bürgermeister Armin Warmuth (CSU) mit einer Rückschau auf das gelungene Jubiläumsjahr der ältesten Weinstadt Frankens.

Ortsvorsitzender Detlef Heim hieß etwa die Hälfte der Mitglieder des größten Ortsverbands im Bundeswahlkreis willkommen. Zunächst eingehend auf die Aussagen des Bayerischen Ministerpräsidenten zur Flüchtlingsproblematik, steht für ihn fest, dass "die kommenden Monate die schwierigsten für die CDU/CSU seit Jahrzehnten werden und vollen Einsatz für die Parteiziele auf allen Ebenen verlangen".


Beeindruckende Veranstaltungen

Bürgermeister Warmuth überbrachte erfreuliche Nachrichten. So weilt er in Kürze in Nürnberg, wo der Stadt Hammelburg 400.000 Euro aus dem Stabilisierungsfond winken. Das Gros dieser Summe findet Verwendung bei der Schuldentilgung, die verbleibenden 40.000 Euro fließen in Investitionen. Mit Stolz auf das Erlebte und Erreichte, blickte er auf das Jubiläumsjahr zurück. "Es gab zahlreiche beeindruckende Veranstaltungen, die uns nach vorne bringen", war er sich sicher.

Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, der diese Meinung teilte, stellte in einem kurzen Abriss die Arbeit des Bezirkstags vor, der zu Haushalts-Beratungen für das kommende Jahr in der nahegelegenen Bayerischen Musikakademie tagte.


Einfluss auf Schaeffler?

Auch MdL Sandro Kirchner (CSU) beglückwünschte Hammelburg zu einem "denkwürdigen Jubiläum, das die Stadt und den Landkreis herausstellte". Eingehend auf den Haushalt des Freistaats, untermauerte er die Aussage einer Rating-Agentur, dass Bayern - angesichts der 118 Milliarden Euro, die im Doppelhaushalt investiert werden - "ein Triple-A verdiene". Zum Thema der beabsichtigten Werksschließung der Schaeffler AG in Elfershausen stellte der Landtagsabgeordnete fest: "Dies ist eine unternehmerische Entscheidung. Es steht uns nicht zu, darauf Einfluss zu nehmen."

Dennoch wollen er, Landrat Thomas Bold (CSU) und Ministerin Ilse Aigner (CSU) in nächster Zeit versuchen, weitere Gespräche mit der Firmenleitung zu führen, um für die Belegschaft eine sozial verträgliche Lösung zu finden und möglichst Arbeitsplätze zu erhalten. Detlef Heim und die Ehrengäste nahmen im Anschluss die Ehrung treuer und verdienter Mitglieder des Ortsverbands vor. Für 50-jährige Mitgliedschaft nahm Peter Klaje dabei die "Goldene Ehrennadel mit Stein" entgegen. Seit 45 Jahren sind Bruno Kippes, Erwin Kohlhepp, Otto Zwickl, Reinhold Weigand und Heinz Nöth Mitglied im Ortsverband. Für den entschuldigten Ehrenvorsitzenden Norbert Binder, der "Gold" für 40 Treuejahre erhielt, nahm seine Gattin und Frauen Unions-Vorsitzende Annemarie Binder die Auszeichnung entgegen. Hildegard Hofmann und Erwin Woytke dürfen sich ebenfalls mit dieser Ehrennadel schmücken.


Weitere Ehrungen

35 Jahre : Reiner Reuß, Josef Vogt, Adalbert Kriesel (silberne Ehrennadel)

30 Jahre: Ewald Hupp, Albrecht Leurer (Silber)

25 Jahre: Bernhard Schmidgunst (Silber)

20 Jahre: Armin Warmuth (stellvertretender Ortsvorsitzender, Bürgermeister, zuvor gehörte er zwei Perioden dem Stadtrat an).

15 Jahre: Katja Oschmann

10 Jahre : Martin Wende (Kreisvorsitzender der Jungen Union, Kreis- und Stadtrat, Sprecher der Stadtratsfraktion), Tobias Knüttel (Ortssprecher im Stadtteil Morlesau, JU-Vorsitzender von Hammelburg)

Die Ehrung nicht anwesender Langjähriger wird Bundeswahlkreis-Geschäftsführer Heim persönlich vornehmen.