Die Zahlen zeichnen ein klares Bild von der Situation des Stadtmuseums Herrenmühle: Besichtigten in den 1990er Jahren schon mal mehr als 4000 Personen pro Jahr das Museum, sind seit dem Jahr 2000 die Besucherzahlen deutlich zurückgegangen. In den vergangenen drei Jahren waren es um die 1200 Gäste.

Die Stadt will das ändern und der Einrichtung neue Zugkraft verleihen. Daher hat Jochen Ramming vom Büro Frankonzept in den vergangenen Monaten Haus und Ausstellung untersucht. Seine Ergebnisse erläuterte er nun den Stadträten.

Grundsätzlich bescheinigte er dem Stadtmuseum eine gute Qualität. Die ist der Orientierung auf das Thema "Brot und Wein" zu verdanken. 1991, als das Museum nach dem kompletten Umbau des Mühlengebäudes eröffnet wurde, war die Ausstellung auf der Höhe der Zeit. Sie griff die Forderung auf, Museen eine klare Profilbildung zu geben, wie Ramming erklärte.