Das Sommertheater auf der Burgruine bei Trimberg hat nach zahlreichen Aufführungen treue Freunde gefunden. Die Disharmonie Schweinfurt ist mit ihrer Schauspielgruppe auch heuer zu Gast in den alten Mauern und gibt an zwei Wochenenden eines der auffälligsten Theaterstücke der deutschen Literatur: "Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist, 1808 von Johann Wolfgang von Goethe in Weimar uraufgeführt. Humorvoll und tragisch zugleich, spielt die Komödie im 17. Jahrhundert im reichen Holland. Tradition und Aufklärung stehen hier im Widerspruch. Dieser Gegensatz war Ausgangspunkt für die Bearbeitung durch die Theater-Crew unter Regie von Bernd Lemmerich.

Kriminalfall und Liebesgeschichte

Der idyllische Garten vor dem Wohnhaus von Marthe Rull wird spät in der Nacht Schauplatz von Naturliebhabern. Das Interesse gilt besonders zwei jungen Leuten, die sich öfters im 1. Stock des Hauses treffen. Auch Dorfrichter Adam wird neugierig und beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. Prompt wird er dabei erwischt. Ein wertvoller Krug zerbricht und eine unheilvolle Flucht aus dem Fenster des 1. Stocks beginnt.

Am Gerichtstag muss der Richter über die eigene Tat zu Gericht sitzen und ein Urteil fällen. Zu allem Unglück kommt Revisor, Gerichtsrat Walter, aus der Stadt. Verzweifelt versucht Adam, sich mit Finten und Fakten aus der Falle zu retten. Doch das ficht die jungen Leute nicht an. Sie feiern Verlobung und tanzen in ihre neue Welt. Das Publikum erwartet ein unterhaltsamer Kriminalfall - mit einem glücklichen Ende?

Karten im Vorverkauf

Die Spieler sind Günter Schäfer als Dorfrichter Adam, Nicolas Lommatzsch (Gerichtsrat Walter) und Conrad Arendt als Schreiber Licht. Die Rolle von Witwe Rull, der Haushälterin des Richters, hat Irene Memmel inne, das Bedienstete Lieschen spielt Viktoria Walter. Das Liebespaar, um das es geht, sind Angelique Erhard als Evchen Rull, Tochter der Witwe, und Felix Förster als Ruprecht. Teresa Wenzel sieht man in der Rolle der Dorftratschte und Heilpraktikerin.

Das Kleist-Stück wird am kommenden Samstag, 9. Juli, zum ersten Mal auf der Trimburg gezeigt, weiter geht es am Sonntag, 10. Juli, sowie am darauffolgenden Wochenende, Samstag, 16., und Sonntag, 17. Juli. Einlass ist laut Veranstalter jeweils um 18.30 Uhr. Das Theaterstück startet um 20.30 Uhr und dauerte etwa 100 Minuten.

Bühne und Zuschauerraum sind der überdachte Echter-Saal der Trimburg, gespielt wird bei jedem Wetter. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt durch Bewirtung der Reservistenkameradschaft Hammelburg. Karten für die vier Aufführungen auf der Trimburg gibt es im Vorverkauf über das Hotel Ullrich in Elfershausen, Tel.: 09704/91 300, den Bunten Buchladen in Hammelburg, Tel.: 09732/5833, und die Disharmonie Schweinfurt, Tel.: 09721/28895 oder online unter www.disharmonie.de.