"Endlich: Ein Ende der Online-Vorstandssitzungen und der Beginn des Sportbetriebs stehen dank sinkender Corona-Inzidenz-Zahlen in Aussicht", freut sich Vorsitzender Willy Willeke vom TV/DJK-Vorstandsteam. Acht Mal traf sich der Vorstand per Video-Schalte seit November, um sich um die Vereinsbelange zu kümmern. "Wir haben während des Lockdowns die Beleuchtung im Vereinsheim auf LED umgestellt, die Wände gestrichen, das Archiv und die Garage ausgeräumt, die EDV auf Stand gebracht und übrigens die restlichen Schulden für den Bau des Vereinsheim beglichen, um Zinsen zu sparen", erklärt Schatzmeisterin Susanne Möldner.

Hallen in der Stadt öffnen

Geschäftsführerin Katja Benner hielt den Kontakt zu den Mitgliedern sowie zum Bayerischen Landessportverband und sorgte sich, unter vielem anderen, um die Tüv-Sicherheit der Sportgeräte: "Wir können von heute auf morgen den Sportbetrieb wieder hochfahren."

Erfolgreich waren die Online-Kurse der Gymnastik-Abteilung und der Volleyballer, berichtet Vorsitzende Heidrun Wahler. Wahrscheinlich ist der Sportbetrieb ab Montag, 7. Juni, wieder möglich. "Die Stadt Hammelburg hat die Saaletalhalle und die Grundschulhalle für Indoorsport freigegeben ", erläuterte Vorsitzender Reinhard Schaupp. Die Freigabe der Hallen des Landkreises Bad Kissingen lägen noch nicht vor, werden aber gegen Ende der Woche wahrscheinlich erfolgen.

Das Licht am Ende des Tunnels ist in Sicht, auch wenn manche Abteilungen dem "Frieden" noch nicht so recht trauen. Schon voll im Planungsmodus sind die Verantwortlichen um die erste Herrenmannschaft der Volleyballer, die die Saison mit einem sensationellen dritten Platz abschloss. Sie hoffen, bald einen neuen Trainer präsentieren zu können.

Reine Freiluft-SportlerInnen können sich ab dieser Woche wieder treffen - ohne Tests mit Hygienekonzept, um gemeinsam der sportlichen Leidenschaft zu frönen. Am Mittwochabend startete die Radsportgruppe in die Saison. "Geplant ist außerdem für kommende Woche die erste Vereinsausschusssitzung in diesem Jahr", kündigte Vorsitzender Matthias Benner an. Er hofft auf eine Genehmigung des Landratsamts, dass diese unter Beachtung der Hygienevorschriften analog stattfinden kann.