Im Mai 1995 wurde die damals geschlossene Pfarrbücherei zu neuem Leben erweckt, zu einer Kath. Öffentlichen Bücherei. Seitdem haben sich hunderte Kinder und Jugendliche daran beteiligt, um die Bücherei zu etwas ganz Besonderem werden zu lassen. Aktuell unterstützen sieben Erwachsene und 16 Kinder/Jugendliche die Bücherei mit ihrem Ausleihdienst. Auch wenn Corona den Festakt verhinderte - die Leistung bleibt.

Vielfältiges Angebot

Die Hauptzielgruppen sind Kinder und junge Familien, aber auch für die etwas älteren Leser gibt es ein aktuelles und modernes Leseangebot, und das ist in den Pandemie-Tagen wichtiger denn je.

"Früher haben die Großeltern Geschichten erzählt und Lieder vorgesungen", sagt Dr. med. Andreas Schwarzkopf, der mit Frau und Töchtern seit 15 Jahren Wahl-Auraer ist, "heute gehören die ganz oft zu den Risikogruppen für Covid-19 und die jetzt wieder kommende Influenza und dürfen ihre Enkel gar nicht mehr sehen."

"Eine große psychische Belastung und ein Lerndefizit", bestätigt Claudia Schwarzkopf, Krankenhaushygienikerin, die sich gründlich mit dem Zusammenhang von Seele und Heilung befasst hat.

Anlässlich des 60. Geburtstags von Dr. Schwarzkopf wurden von der Familie 600 Euro gespendet und in Gegenwart des Pastoralreferenten und des Bürgermeisters überreicht. Diese wurden von der Büchereileitung in sogenannte Tonies investiert, robuste Würfel zur Tonwiedergabe und mit weicher Oberfläche. Setzt man eine der zahlreich möglichen Figuren darauf, ertönen Geschichten oder fröhliche Kinderlieder. Der Büchereileiter Heiko Frank meint stolz: "Damit ist die Bücherei Aura ein Ort für alle Medien - nicht nur für Bücher, Zeitschriften, Spiele, TipToi und Filme, sondern jetzt auch für Tonies."