Mit dem Spatenstich läutete der Markt ein weiteres, markantes Projekt ein, den neuen Kindergarten, der direkt neben dem bisherigen Domizil entsteht.

Notunterkunft im Pfarrheim

Zugrunde liegt dem Neubau ein Antrag des Kindergartenvorstands, der im Januar 2018 einen Erweiterungsbau des bestehenden Objekts anstieß, das inzwischen aus allen Nähten platzte. Der Gemeinderat entschloss sich nach längeren Beratungen beim Vor-Ort-Termin zunächst für eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durch das Architekturbüro Thomas Ruser. Das Ergebnis der Studie: Die sinnvollste Lösung wäre ein kompletter Neubau. Dem stimmte der Rat zu und begab sich auf die Suche nach einer Notunterkunft für die Kinder, die er im Pfarrheim fand, dank Einwilligung von Pfarrer Norbert Wahler und der Kirchenverwaltung. "Der heutige Tag ist ein guter Tag für die Kinder und ihre Familien", unterstrich Bürgermeister Johannes Krumm bei der Besichtigung des Geländes, das derzeit die heimische Baufirma Koch bearbeitet. "Wir können als Gemeinde nichts Besseres tun, als in die Zukunft unserer Kinder zu investieren. Sie sollen künftig im neuen Kindergarten fröhlich spielen und für ihr weiteres Leben lernen können", fügte der Rathausobere hinzu. Die Jüngsten, die zum Spatenstich mit Schaufel und Schubkarre eintrafen, stimmten - mit Kindergartenleiterin Baster und den Erzieherinnen - das Lied von den "fleißigen Handwerkern" an. Der geplante Einzug in den Neubau ist für Frühjahr 2022 vorgesehen. Geplant sind 50 Kindergarten- und 15 Krippenplätze. Die aktuelle Baukostensumme liegt bei 2,8 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern fördert das Projekt mit etwa 1,1 Millionen Euro. Bürgermeister Krumm gab den Kindergartenkindern einen Vers mit auf den Weg. "Hier soll er bald stehen und mit euch ein Stück Lebensweg gehen. Ein Ort, an dem Freundschaft und Zusammenhalt nicht zu kurz kommen sollen. Hier werdet ihr Kinder viel Neues erleben und mit Lachen und Freude den Grundstein für euer weiteres Leben legen."

Mit dem traditionellen Spatenstich wünschte er "einen unfallfreien, zügigen und im Kostenrahmen bleibenden, guten Baufortschritt".