In der rekordverdächtigen Zeit von nur 122 Tagen ist der erste Bauabschnitt zur Sanierung der Grundschule in Fuchsstadt fertiggestellt worden."Eine tolle Leistung" befand Bürgermeister Peter Hart (CSU/UWG) bei der Einweihungsfeier. Die Überholung der Mehrzweckhalle ist ab dem Jahr 2018 geplant.
"Das gelungene Werk ist Vielen zu verdanken - von der Planung bis zur Bauausführung und allen flankierenden Arbeiten", lobte der Rathauschef und erinnerte daran, dass es viele freiwillige Unterstützer gab und die Vereine, die während der Bauzeit Räume als Klassenzimmer zur Verfügung gestellt haben.


Vor 51 Jahren gebaut

"Eine der wichtigsten Stationen für junge Menschen ist die Schule. Zum Lernen gehört aber auch ein Umfeld, in dem man sich wohlfühlt. Ein ordentliches, gut ausgestattetes Gebäude trägt maßgeblich dazu bei", erklärte Hart bei der Einweihung.
Es ist 51 Jahre her, dass die Grundschule Fuchsstadt - Teil der Johannes-Petri-Schule Elfershausen-Langendorf - erbaut wurde. Von gelegentlichen Teilsanierungen wie den Fenstern einmal abgesehen, war nichts geschehen. Dabei war das Gebäude für mehrere Generationen junger Menschen "der erste Schritt ins Leben". Eine grundlegende Sanierung war nun einfach einmal notwendig.


Dämmung, Licht, Brandschutz

Die Planung und Bauleitung lag in Händen von Architekt Thomas Ruser, der erklärte, was alles gemacht worden ist. Demzufolge wurde das gesamte Schulgebäude in den Bereichen Akustik, Sicherheitseinrichtungen, Beleuchtung und Brandschutz modernisiert. Flexible Lern-Bereiche, das Lehrerzimmer mit Nebenräumen, die Sanitäreinrichtungen, die auf Holzpellets umgestellte Heizung und die Wärmedämmung an den Außenwänden und im Dach gehören ebenfalls dazu.
"Der aktuelle Kassenstand für den ersten Bauabschnitt beträgt 1,65 Millionen Euro. Damit liegen wir rund 100 000 Euro unter dem Kostenrahmen", rechnete Ruser vor - was dem Planer ein finanzielles Polster für die anstehende Hallensanierung sichert. Restarbeiten an den Außenanlagen der Schule seien bis zum Ende der Herbstferien abgeschlossen.


"Tag der Freude"

Schulleiter Hubert Voll sprach von einem "Tag der Freude, aus dem sich für Lehrkräfte und Schüler ein neues Gefühl des Lernens ergibt". "Zeigt das Werk doch was möglich ist wenn Wille, Mittel und Zeit gebündelt sind", fügte der Rektor an. Die Glückwünsche der Eltern übermittelte Elternbeirat Andreas Schrapel.
Im Beisein der Bürgermeister der Nachbargemeinden und Schulpartner, Vize-Bürgermeister Jürgen Englert aus Elfershausen (SPD/FWG), Bürgermeister Armin Warmuth (CSU) aus Hammelburg und Bürgermeisterin Patricia Schießer aus Euerdorf (CSU/FWG) , nahmen der neue Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft "Saalekreuz", Norbert Wahler und sein evangelischer Amtsbruder, Stadtpfarrer Robert Augustin, die Segnung vor. Schüler und Lehrer belebten die Einweihungsfeier mit Liedern und Sketchen.
Bürgermeister Hart, Architekt Ruser und Rektor Voll vollbeendeten den offiziellen Teil mit dem Einmauern der Urkunde in der Aula des Schulgebäudes. Im Anschluss bestand die Gelegenheit zur Besichtigung der neuen Räume und Anlagen. Mit einem Umtrunk auf der Empore der Schulturnhalle klang der Festakt aus.