Ramsthal
Lesen

Rollende Kisten für Bücherwürmer

In der katholischen öffentlichen Bücherei können Kinder nun bequem ihren Lesestoff aussuchen. Möglich gemacht wurde dies vor allem durch das Regionalbudget der Allianz Fränkisches Saaletal.
Über neue und funktionale Bücherkisten und -tröge in der katholischen öffentlichen Bücherei Ramsthal freuen sich (von links) Allianz-Manager Holger Becker, Bürgermeister Rainer Morper, Büchereileiterin Christine Neder und Pastoralreferent Dirk Rud...
Über neue und funktionale Bücherkisten und -tröge in der katholischen öffentlichen Bücherei Ramsthal freuen sich (von links) Allianz-Manager Holger Becker, Bürgermeister Rainer Morper, Büchereileiterin Christine Neder und Pastoralreferent Dirk Rudolph. Foto: Winfried Ehling

Rollende Bücherkisten erleichtern künftig in der katholischen öffentlichen Bücherei den Kindern die Auswahl und Erwachsenen ein gutes Stück Arbeit beim Umräumen der Bände sowie bei der Putzarbeit. Die Neubeschaffung ermöglichte das Regionalbudget der Allianz Fränkisches Saaletal, die das Gros der Beschaffungsmittel für die Bilderbücherkisten, Büchertröge und Anti-Rutschmatten bereitstellte.

Zur offiziellen Übergabe mit Büchereileiterin Christine Neder, Bürgermeister Rainer Morper, Pastoralreferent Dirk Rudolph und Allianz-Manager Holger Becker herrschte Freude über den neu bestückten Kinderbücherraum für die jüngsten Leseratten, der durch das kindergerechte, funktionale und effiziente Novum eine willkommene Aufwertung und Arbeitserleichterung darstellt. Das bestehende, schwer zu handhabende Mobiliar, das zudem schon einige Schäden aufweist, wird einem passenden Verwendungzweck zugeführt.

Büchereileiterin Neder wies auf die Bedeutung des Lesens hin, das nicht erst in der Schule beginne, sondern häufig mit Bilderbüchern aus Bibliotheken. Daraus ergibt sich, dass die ehrenamtliche Arbeit des zehnköpfigen Bücherei-Teams besonders den Jüngsten zugutekommen soll. Bürgermeister Morper begrüßte die Neuerung, die erlaubt, mehr Medien aufzunehmen und beispielsweise kleine Ausstellungen zu aktuellen Themen zu etablieren, wie derzeit eine Präsentation zum Thema Wasser im Juniorenregal.

"Lesekompetenz ist die Basis für Bildung und selbstbestimmtes Leben", war Allianz-Manager Becker überzeugt. Die katholische öffentliche Bücherei Ramsthal wurde im Jahr 2004 in den leer stehenden Räumen des Pfarrhauses eingerichtet. Auch junge und erwachsene "Bücherwürmer" aus den Nachbarorten Euerdorf, Sulzthal und Wirmsthal nutzen diese Möglichkeit. Selbst Besucher und Touristen, die im Weinort verweilen, holen sich hier Lesestoff und senden die Ausleihen sogar mit der Post zurück, verriet Christine Neder.

Zudem kooperiert die KÖB mit dem Kinderhaus "Kunterbunt" und dem Waldkindergarten "Weinbergschneckle" sowie dem Kindergarten in Sulzthal, der Kita in Kützberg und der Euerdorfer Einhard-Grundschule. Wechselnde Ausstellungen gibt es zu aktuellen Themen wie Biodiversität, Nachhaltigkeit oder Klimawandel. Auch Autorenlesungen, Filmabende, ein Ferienprogramm und ein großes Buchmesse-Fest werden organisiert, das übrigens heuer für den 23. Oktober terminiert ist.

Mehr Bücher ausgeliehen

Gerade in den Corona-Jahren 2020/21 konnte die Bücherei einen Boom verzeichnen, wie die Ausleihzahlen - trotz Lockdown-Schließtagen - belegen. Für diesen Zeitraum errechnet die Büchereileiterin mehr als 6000 Ausleihen. Die Ramsthaler Bücherei verfügt derzeit über rund 3600 Bücher plus digitale Medien und Hörbücher.

Ausleihzeiten sind am Mittwoch von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr (außer in den Schulferien) und an Sonntagen von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr. Allianz-Manager Becker sah die Entscheidung des zuständigen Gremiums für eine Unterstützung aus dem Regionalbudget bestätigt. Von den Gesamtausgaben für die genannten Bestandteile in Höhe von circa 2730 Euro übernahm die Allianz den Betrag von circa 1835 Euro der zuwendungsfähigen Nettokosten. Die Gemeinde Ramsthal und der Trägerverein, die Pfarrgemeinde, steuern ebenfalls Zuschüsse bei.

Für Fördergelder aus dem Regionalbudget gingen bei der Allianz Fränkisches Saaletal 23 Anträge ein, von denen 19 eine positive Beurteilung erhielten, die alle mit 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten bedacht wurden. Das 100.000-Euro-Budget, über das die Allianz verfügt, wurde mit mehr als 90 Prozent (92.709 Euro) nahezu komplett ausgeschöpft. Für das nächste Jahr ist vorgesehen, diese Summe wieder zu beantragen. Den Beschluss will die Lenkungsgruppe am 20. September fassen.