Der Ramsthaler Gemeinderat hat im vergangenen Jahr beschlossen, die Infrastruktur der Gemeinde hinsichtlich der Energieversorgung zu verbessern. Ein Teil des Beschlusses war, das neue Baugebiet "Am Weinberg II" mit einer Gasversorgung auszustatten. Diese Pläne wurden inzwischen umgesetzt. Die Versorgung übernehmen die Stadtwerke Bad Kissingen. Jetzt waren der Geschäftsführer der Stadtwerke, Manfred Zimmer, und der Abteilungsleiter Energiewirtschaft, Dr. Ralf Merkl, zur Vertragsunterzeichnung ins Ramsthaler Rathaus gekommen.

Bürgermeister Rainer Morper zeigte sich erfreut, dass den Ramsthaler Bürgern schrittweise eine alternative Energieversorgung zur Beheizung der Häuser ermöglicht wird. Die Realisierung der Anschlussmöglichkeiten soll in Verbindung mit erforderlichen Straßenbaumaßnahmen erfolgen. Nach dem Neubaugebiet dürfte ein Teil der Siedlung für den weiteren Netzausbau in Betracht kommen, da hier eine Erneuerung der Straße, sowie der Wasserversorgung und des Kanalsystems ansteht, hieß es.

Nach Geschäftsführer Zimmer ist man momentan dabei, den Verlauf der Versorgungsleitung von Euerdorf nach Ramsthal festzulegen. Für diesen Abschnitt, der im Bereich der Verbandsschule beginnt und am Lärmschutzwall des Ramsthaler Neubaugebietes endet, werden die Stadtwerke rund 200.000 Euro investieren. In dieser Leitung wird das Gas mit höherem Druck befördert und dann am Ortseingang mittels einer Gasdruckregelanlage auf den für das Ortsnetz erforderlichen Druck eingestellt.

Die Stadtwerke Bad Kissingen haben seit 1876 Erfahrung mit der Gasversorgung von Haushalten und versorgen innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft bereits Aura, Euerdorf und Sulzthal. Nachdem im Rahmen des Klimaschutzprogrammes ab 2026 neue Ölheizungen nicht mehr oder nur noch unter besonderen Bedingungen installiert werden dürfen, ist der Anschluss an die Gasversorgung für viele Ramsthaler Bürger interessant. Solarenergie vom eigenen Dach durch Photovoltaik ist auf Grund der Lage vieler Häuser nicht realisierbar. Eine Befragung der Bürger hatte ein Interesse an einem Gasanschluss ergeben.

Für die Gemeinde fallen für diesen Netzausbau keine Kosten an und zukünftig kann sie dann von eine Konzessionsabgabe profitieren. Die Stadtwerke Bad Kissingen gehen davon aus, dass der Anschluss von Ramsthal an das Gasnetz im kommenden Jahr erfolgen wird.