Kontrovers diskutiert wurde in der jüngsten Gemeinderatssitzung der Steg an der Reither Mühle, der jetzt aus Sicherheitsgründen bis zur anstehenden Sanierung gesperrt wurde. "Wir konnten die Leute nicht mehr guten Gewissens über den Steg laufen lassen", sagte Bürgermeister Mario Götz. Thomas Kirchner bestätigte den schlechten Zustand von Planken und auch der Unterkonstruktion.

Man habe jetzt einen provisorischen Steg angefertigt, um die Extratour "Thulbataler" begehbar zu halten. Maßnahmenträger sei der Naturpark Bayerische Rhön, informierte der Bürgermeister. Die Auflagen für Maßnahmen wie diese seien hier besonders hoch und zögen ein Bündel von Verfahren hinter sich her. Aus besagten Gründen sei es nicht mehr möglich, wie 1978 geschehen, zwei Stämme zu positionieren und zu beplanken. Aber jetzt seien die Anträge soweit fertiggestellt und mit einer hohen Priorität auf dem Weg zur Regierung.

In den Bürgerversammlungen der Ortsteile ging es mehrfach um Tempomessungen, die aber mehrheitlich mit dem gemeindeeigenen Geschwindigkeitsmessgerät schon durchgeführt worden seien. Themen waren auch die Spielplätze. Hier sei die Gemeinde gerne behilflich, wenn sich vor Ort eine Initiative bildet, die sich dem Projekt annimmt.

Wo kostet Bauland wie viel?

Die angesprochene Baulandknappheit könne nur angegangen werden, wenn der Markt Oberthulba zu 100 Prozent im Besitz der angedachten Flächen sei, so Götz. Simone Kreile präsentierte eine Übersicht über die Grundstückspreise im Landkreis Bad Kissingen. Während in Oberthulba die Preise um zehn Euro auf durchschnittlich 85 Euro gestiegen seien, ist in den Ortsteilen ein Anstieg von rund fünf Euro zu verzeichnen. Der Richtwert für Grünland wurde auf 0,90 Euro und Ackerland auf 1,30 Euro festgelegt.

Der Schulleiter der Grund- und Mittelschule Thulbatal, Frank von Schoen, informierte den Rat, dass es zum September zwei neue 1. Klassen gibt, die Grundstimmung bei den Eltern sei gut. Er rechne mit einem "Normal-Start", man dürfe aber erneute Maskenpflicht und Tests nicht ganz außer acht lassen. Die Grundschule sei langfristig zweizügig gesichert, hier besuchten 180 Schülerinnen und Schüler eine der neun Klassen. Die Mittelschule laufe mit 96 Schülern und fünf Klassen komplett einzügig. Die sieben ukrainischen Kinder reichen nicht aus, um eine eigene Gruppe zu bilden, sie werden in den Klassen mitbeschult. Das 23-köpfige Lehrerkollegium besteht aus 20 Lehrerinnen und drei Lehrern.

Enormer Zulauf für ganztags

Monika Schalk, Leiterin der Offenen Ganztagsschule, ging auf das Raumkonzept, Freizeit und Verpflegung ein. Im Schnitt würden rund 40 Mittagessen in der eigenen Küche zubereitet. Bei der Essensausgabe wolle man zukünftig vom Kantinenstandard auf ein familiäreres Konzept umsteigen. Besonders in der Grundschule habe es für das nächste Schuljahr einen massiven Zulauf gegeben, insgesamt lägen 69 Anmeldungen für die Offene Ganztagsschule vor.

Dass fortgeschriebene Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILE) unterstützt man beim Markt Oberthulba auch weiterhin gerne. Der Prozess der Fortschreibung erfolgte in enger Abstimmung mit den neun Kommunen der ILE "Kommunale Allianz Fränkisches Saaletal e. V.", dem ALE Unterfranken sowie der ILE-Umsetzungsbegleitung.