Das Rätsel um die jungen Störche im Nest auf dem Kindergarten St. Peter und Paul ist gelöst. Vier junge Federknäuel kauerten im Horst, als Jochen Willecke vom Bund Naturschutz und der Beringungsbeauftragte des Landesbundes für Vogelschutz, Daniel Scheffler, mit der Rettungsplattform der Hammelburger Feuerwehrleiter über dem Dach schwebten.

"Sie sehen sehr gut aus, haben ein trockenes Nest mit viel Stroh darin, das dem Aspergillus-Pilz vorbeugt", berichtete Willecke nach seiner Luftreise. Der Aspergillus kann tödlich sein für die kleinen Tiere. Hat sich erst einmal ein Geflecht aus dem Schimmelpilz im Nest gebildet, haben sie fast keine Überlebenschance mehr.

Störche sind ein wenig anders

Willecke räumt auch gleich ein falsches Bild aus.