Die Hassenbacher Freiwillige Feuerwehr hat sich von Corona nicht aufhalten lassen. Wenn die Sirene ging, rückte sie aus und half.Neben der Werbung neuer Feuerwehrleute, gleichgültig ob alt oder jung, ist es den Verantwortlichen der Wehr ein Anliegen, dass es entweder ein neues oder zumindest einen Ersatz für das mehr als 40 Jahre alte Feuerwehrauto gibt. Dafür haben sie einen schriftlichen Antrag an die Gemeinde Oberthulba gestellt.

Insgesamt hat die Hassenbacher Feuerwehr 116 Mitglieder, hieß es in der Jahreshauptversammlung. 1. Kommandant Matthias Reuter berichtete von zahlreichen Anschaffungen . Er erzählte von einigen Veranstaltungen, die im Rahmen von Corona möglich waren und diversen Einsätzen.

Eines lag dem Kommandanten besonders am Herzen, was er mit einer "Spielgemeinschaft" beim Fußball verglich. "Wir müssen in Zukunft etwas umdenken. Wir als kleine Wehr können dem Nachwuchs nicht so viel bieten, wie die Wehr in Oberthulba. Deshalb gehen auch schon einige dorthin zum Üben oder zur Ausbildung. Das ist der richtige Weg, denn dort können sie das Gelernte bei einer größeren Anzahl an Einsätzen besser umsetzen", so Matthias Reuter.

Das gute Miteinander der beiden Wehren zeigte die Anwesenheit der beiden Kommandanten aus Oberthulba, Lukas und Matthias Zwecker. Lukas Zwecker berichtete kurz von der Kinderfeuerwehr und dem selbst gebauten Feuerwehrauto für Kinder. Zu den Veranstaltungen für Kinder aus der gesamten Marktgemeinde im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren hätten immer mehr als 30 Kinder teilgenommen. Sie würden in zwei Gruppen geteilt und entsprechend betreut.

Alle Anwesenden spendeten für die Einführung der Kinderfeuerwehr kräftigen Applaus. Auch Vorsitzender Lothar Henz zeigte sich begeistert: "Respekt an alle, die sich dafür einsetzen."

"Stolz auf seine Feuerwehren", ist Bürgermeister Mario Götz. Er bestätigte den Eingang des Antrags der Feuerwehr Hassenbach, dass eine neues Feuerwehrfahrzeug angeschafft werden soll.

Kreisbrandmeister Thorsten Büchner stellte das Waldbrandkonzept in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oberthulba vor. "Die Gemeinde Oberthulba hat sehr viel Wald, und da muss man sich unter anderem um eine mögliche Wasserversorgung Gedanken machen", so Thorsten Büchner.

Kein Problem waren die Neuwahlen unter Wahlleiter Mario Götz: Zum Vorsitzenden wurde Lothar Henz gewählt, zum 2. Kommandanten Tobias Schmitt

Am Ende der Veranstaltung hielt Lothar Henz einen Ausblick. Im Jahr 2023 kann die Freiwillige Feuerwehr Hassenbach ihr 150-jähriges Bestehen feiern. Vor der Zukunft ist dem Vorsitzenden nicht bange: "Es ist 150 Jahre gegangen, dann möchte ich, dass es so weitergeht." Dabei ist der Einsatz bei der Wehr für ihn keine Frage des Alters. "Hier wird jeder gebraucht, ob alt oder jung."