Gute Nachrichten für die Allianzen "Fränkisches Saaletal" und "Kissinger Bogen": Das Regionalbudget 2023 steht wieder für die Zusammenschlüsse der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) zur Verfügung. Die kommunalen Allianzen können sich ab sofort für die Förderung von Kleinprojekten bewerben. Es stehen je Allianz 100.000 Euro zur Verfügung.

Was im ablaufenden Jahr ein durchschlagender Erfolg war, kann sich im kommenden Jahr fortsetzen. Mit Ideen, Eigenleistung und Unterstützung durch das Regionalbudget wurden Wünsche wahr, Verbesserungen geschaffen und manches Notwendige und Nützliche erreicht, für das das Geld fehlte.

Von Traumplätzen mit wunderbaren Aussichten über mobile Hühnerställe, ein Piratenschiff, einen Backofen, das "Insektengärtle" in Fuchsstadt bis hin zur Aufwertung des Klostergartens der Bayerischen Musikakademie wurden in den beiden Allianzen jeweils 18 Kleinprojekte umgesetzt.

Kreativ und fleißig

Das "Fränkische Saaletal" vergab dafür 90.000 Euro, die Allianz "Kissinger Bogen" ca. 95.000 Euro. Bei der Verwirklichung der Kleinprojekte brachten Ehrenamtliche durch ihre Kreativität und ihren Fleiß Investitionen im ländlichen Raum für eine geschätzte, halbe Million Euro ein, betonten Allianz-Managerin Stephanie Kunder (Kissinger Bogen) und Allianz-Manager Holger Becker (Fränkisches Saaletal) im Pressegespräch.

Kleinprojekte sind Maßnahmen deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 Euro nicht übersteigen. Sie werden mit 80 Prozent, maximal jedoch 10.000 Euro bezuschusst. Unter dem Betrag von 500 Euro gibt es keine Zuwendung. Förderfähig sind beispielsweise Ideen zur Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements, die Begleitung von örtlichen Veränderungsplänen oder Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Aber auch die Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der Bevölkerung gehört dazu.

Die Auswahlentscheidung der eingereichten Konzepte obliegt einem Expertengremium, das nach Entscheidungskriterien und einer Punkte-Skala urteilt. Aspekte wie der interkommunale Gedanke, die Stärkung der Innenentwicklung oder Beiträge zur Nachhaltigkeit haben dabei einen besonderen Stellenwert.

Wer kann sich bewerben?

Es können sich Vereine, Verbände, Privatpersonen, Kommunen und Unternehmen bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2023. Ein genehmigtes Projekt muss bis zum 20. September 2023 abgeschlossen sein. Gut beraten ist, wer seine Idee, seinen Plan oder sein Projekt möglichst bald einreicht. Waren es doch im ablaufenden Jahr insgesamt 49 Anträge, die bei den zwei Allianzen einliefen.

Anträge und Richtlinien stehen auf der jeweiligen Homepage der Allianz zum Nachlesen und Herunterladen zur Verfügung: fraenkisches-saaletal.de/regionalbudget und kissinger-bogen.de/regionalbudget.