Um sich sicher im Straßenverkehr bewegen zu können, trainieren Schüler zwischen acht und 15 Jahren mit dem von ihnen hauptsächlich genutzten Bewegungsmittel, dem Fahrrad. Das Jugend-Fahrradturnier, das der AMSC, die Gebietsverkehrswacht und die Polizei Hammelburg gemeinsam veranstalten, soll sowohl Wettbewerb sein aber auch Defizite aufdecken und eliminieren.
Rund 30 Mädchen und Jungen beteiligten sich heuer am Turnier, das nicht auf dem Schulhofgelände, sondern auf dem hinteren Parkplatz des E-Centers stattfand. "Hier haben wir mehr Platz und vor allem mehr Publikum", begründet der Vorsitzende der Gebietsverkehrswacht, Karlheinz Franz, der Wert auf Zuschauer legt, die die Wichtigkeit der Schulungsmaßnahme weitertragen und als Multiplikatoren wirken sollen.
Den jungen Teilnehmern rief er mit seinem Dank ins Gedächtnis: "Mit jedem Meter gewinnt ihr an Routine und Sicherheit. Macht deshalb weiter auf diesem Weg. Ihr habt euch wacker geschlagen." Ein Dankeschön des Vorsitzenden galt auch Marc Breitenbach, den Inhaber des E-Center, der den Turnierplatz zur Verfügung stellte und den Eltern und Großeltern, die den jungen Verkehrsteilnehmern ein Vorbild sein sollen.


Pokale und Medaillen

"Immer einen Fahrradhelm tragen und die Straßenverkehrsordnung beachten", riet er den jungen Radlern - die Schwächsten im wachsenden und komplexer werdenden Straßenverkehr. Das Lob von Franz galt auch dem AMSC Hammelburg - vertreten durch Ralf und Hannes Deinlein - der für die technischen Voraussetzungen des Turniers sorgt und dem Verkehrsbeauftragten für die Schulen der Polizeiinspektion Hammelburg, Hubert Koch, der ganzjährig seine Schützlinge im Auge hat.
Für die Youngsters stand - zumindest beim Turnier - das Gewinnen im Vordergrund. Denn dafür gab es Pokale und Medaillen. Hinzu kommt, dass die jeweils Erstplatzierten sich für die Teilnahme am Regionalturnier des ADAC Nordbayern qualifizieren.
Bei den Geburtsjahrgängen 2007/ 2028 der Jungen wird dies Tim Ebert aus Hammelburg sein, der vor Levi Meder und Finn Vierheilig davontrug. Bei den Mädchen dieser Altersklasse siegte Julia Schwaderer (Hammelburg) vor ihrer Schwester Anna und Jette Talke.
Marius Muth aus Katzenbach wird als Bester der Geburtsjahrgänge 2005/ 2006 beim Regionalturnier zu finden sein. Kai Mischke und Max Ruppert erreichten die Plätze zwei und drei. Bei den Mädchen dieser Altersklasse gewann Favoritin Tina Sell aus Wittershausen vor ihren Konkurrentinnen Celina Lange und Lenia Scheller.
Bei den Buben der Jahrgänge 2001 bis 2004 ging Tagesbester Tim Augsburg (Hammelburg) als Punktbester durch das Ziel und verteidigte sich gegen Moritz Hirt und Lukas Scheller. Annika Sell (Wittershausen) hätte Tim den Rang fast streitig gemacht. Sie war Siegerin bei den Mädchen dieser Altersgruppe vor Marie Muth und Anna Radler. Doch auch die weiteren Teilnehmer gingen nicht leer aus. Jeder erhielt eine Urkunde und einen Aufkleber, eine kleine Stärkung war eingeschlossen.