Schon seit mehreren Jahren gehören die Mango-Produkte von Preda zum Sortiment des Weltladens. Was es mit ihnen auf sich hat, konnten Zuhörer bei einem Besuch von Pater Shay Cullen erfahren.
Cullen kam 1969 als Missionar auf die Philippinen. Dort setzt er sich seit seitdem für Kinder ein. Er möchte sie aus Zwangsprostitution und Gefängnissen befreien. Dazu gründete Cullen die Preda-Stiftung. Der faire Handel mit Mango-Produkten unterstützt die Stiftung. Er soll der ländlichen Bevölkerung auf den Philippinen eine sichere Einkommensquelle verschaffen und so unter anderem die Kinder vor Zwangsprostitution bewahren. Bei einem Vortrag im Pfarrzentrum stellte Cullen die Arbeit der Stiftung vor. Einige der Preda-Produkte bekommen nun eine Biozertifizierung. "Nach vielen Jahren haben wir das endlich geschafft", sagte Martin Lang von der dwp eG Fairhandelsgenossenschaft. Die vertreibt fair gehandelte Produkte und beliefert Weltläden. Der Hammelburger Weltladen verkauft nicht nur die Preda-Produkte selbst, sondern bietet mit Keksen und Saft auch zwei eigene regionale Produkte auf Basis fair gehandelten Mongo-Pürees. "Die Kunden legen Wert auf Bio-Anbau", erklärte Monika Mützel vom Weltladen-Team. Sie war froh, mit Cullen einen Gast begrüßen zu dürfen, der authentisch vom Nutzen des fairen Handels und dem sozialen Engagement vor Ort berichten kann.