Bedingt durch beidseitiges Parken kommt es in der Hauptstraße zu einem Engpass, der die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. Die Verkehrsbehörde im Landratsamt ist zuständig für die Verkehrsregelung an der Kreisstraße. Bei einer ersten Begehung ohne Vertreter der Gemeinde wurden drei Parkplätze vor der Ampel aufgelöst und der Bereich mit einem absoluten Halteverbot markiert. Diese Verbesserung reichte dem Gemeinderat nicht aus, und so kam es zu einer zweiten Begehung. Bei dieser wurden Vorschläge entwickelt, mit denen sich der Gemeinderat jetzt befasste.

Im Bereich der oberen Hauptstraße soll nun einseitig ein Halteverbot von Hausnummer 83 bis zur Ampel beschildert werden. Ein weiterer Vorschlag war die wechselseitige Ausweisung von Halteverboten, beginnend bei der ehemaligen Raiffeisenbank bis zur Zufahrt Schäffthal. Der Gemeinderat beschloss, die vorgeschlagene Regelung an der oberen Hauptstraße umsetzen zu lassen.

Verkehr weiter beobachten

Die Situation an der unteren Hauptstraße soll zunächst weiter beobachtet werden. In diesem Zusammenhang wurde die Parksituation am Dorfplatz erwähnt. Da die Plätze dort von Anliegern häufig als Dauerparkplatz genutzt werden, wurde hier eine mögliche zeitliche Befristung der Parkdauer angesprochen. Diese Möglichkeit wurde in der Sitzung aber nicht weiterverfolgt.

Die Parksituation am Waldkindergarten und die sichere Überquerung der dortigen Straße waren ein weiterer Punkt der Bürgerversammlung gewesen. Seitens der Eltern und des Betreibervereins des Kindergartens scheint man das Problem nicht so groß zu sehen. Trotzdem will man bei einem Ortstermin eine Alternative prüfen, bei der die Kinder ein ganzes Stück entlang der Straße geführt werden müssten, allerdings ohne diese zu überqueren.Aber auch diese Lösung wird als nicht optimal angesehen.

Jubiläumspläne reifen

Zum aktuellen Stand der Planung für das im kommenden Jahren anstehende 900-jährige Gemeindejubiläum informierte Rainer Morper, dass inzwischen Marketingmaterialien bestellt worden seien. Der Jahreswechsel ins Jubiläumsjahr soll am Dorfplatz gefeiert werden. Am 2. Januar soll ein Neujahrsempfang für alle Bürger in der Sporthalle stattfinden, und die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest am ersten Juliwochenende laufen. Alle Veranstaltungen werden vorbehaltlich der geltenden Hygienebestimmungen durchgeführt werden.

Dem Plan zum Bau eines Wohnhauses mit Einliegerwohnung am Singberg 15 stimmte der Gemeinderat mit der Befreiung von der im Bebauungsplan vorgegebenen Dachform zu. Die Bauherren planen ein Flachdach. Ebenso befürwortete das Gremium den Bau eines Stellplatzes auf dem Grundstück zum Altenberg 8 mit einer Befreiung hinsichtlich der Bebauungsgrenze. Das Gleiche gilt für den Plan zum Bau eines Carports in der Leo-Günder-Str. 36.

Bürgermeister Rainer Morper informierte über den Inhalt einer Informationsveranstaltung zur Stromtrasse P43. In den aktuellen Planungen ist die Gemeinde nicht von dem Korridor betroffen, der für den Bau vorgesehen ist. Die endgültige Trassenfestlegung soll bis 2027 erfolgen, der Bau zwischen 2027 und 2030.