Am Feuerwehrhaus Untererthal befindet sich nun, wie in der Kernstadt und anderen Ortsteilen von Hammelburg auch, ein Defibrillator. Das Feuerwehrhaus ist zentral in der Ortsmitte gelegen und somit der geeignete Standort für das lebensrettende Gerät. Darüber waren sich Ortsbeauftragter und Stadtrat Bernd Hüfner sowie die Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Untererthal Dennis Frey und Marko Koch schnell einig.

Dennis Frey kümmerte sich federführend um die Bestellung des Defibrillators, welcher durch eine Sammelbestellung mit anderen Ortsteilen im Preis günstiger wurde. Zur Finanzierung des Gerätes, trägt die Stadt Hammelburg mit einem Zuschuss von 1500 Euro bei. Auf Anregung von Peter Brunner beteiligen sich die Untererthaler Vereine zu gleichen Teilen am offenen Restbetrag. Um den Standort auch für Ortsunkundige schneller auffindbar zu machen, wurden dazu im Bereich der Staatsstraße und des Radweges sowie in den hiesigen Firmen neue Hinweisschilder angebracht. Am Feuerwehrhaus selbst wurden in Eigenleistung die benötigten Stromanschlüsse sowie eine eigene Notrufanlage installiert. Der Standort wurde zudem mit zusätzlicher Beleuchtung und signalgrünem Anstrich ausgestattet. Obwohl der Defibrillator bei Gebrauch selbsterklärend ist, wovon sich Bernd Hüfner und Peter Brunner bei der Vorstellung des Gerätes überzeugen konnten, wird die Freiwillige Feuerwehr den Gebrauch noch einmal bei mehreren öffentlichen Terminen erläutern. Über die Handyapp "Defikataster" und auf der Homepage unter definetz.online können in jeder Ortschaft deutschlandweit Defi-Standorte ausfindig gemacht werden.