Auch wenn die Coronapandemie noch nicht vorbei ist, möchte die Europa Union Hammelburg nun wieder mit ihrem Programm starten. Dieter Lotze moderierte - in Vertretung für Hans-Dieter Scherpf - die Mitgliederversammlung im Gasthaus Brust in Obererthal. Neben Neuwahlen standen eine Vielzahl an Ehrungen auf der Tagesordnung. Mit Christof Hirt, Sebastian Kleinhenz und Albrecht Leurer stehen nun drei gleichberechtigte Vorsitzende an der Spitze des Hammelburger Kreisverbandes. Hierfür war eine Satzungsänderung nötig, die bisherige Satzung sah einen Vorsitzenden und zwei Stellvertreter vor.

Der Verband ist 66 Jahre alt und genauso viele Mitglieder waren der Einladung zur Versammlung gefolgt. 2009 seien noch 549 Mitglieder zu verzeichnen gewesen, aktuell betrage der Stand 366 Mitglieder, sagte Lotze. Er bedankte sich bei Edgar Hirt, der sich besonders bei der Kandidatensuche engagiert habe und die Aufgabe des Wahlvorstandes übernahm.

In seinem Tätigkeitsbericht blickte Lotze zurück auf die Studienfahrten nach "Toulouse und Bordeaux", nach "Lausitz und den Spreewald" und nach "Sardinien und Korsika". In 2021 hätten lediglich die Bezirksversammlung in Hammelburg und die Landesversammlung in Miesbach stattgefunden. Wegen der Sanierung des Theaters in Schweinfurt könnten derzeit keine Veranstaltungen stattfinden und auch die Kegelgruppe sei nicht mehr aktiv, nachdem die Kegelbahn in Obererthal geschlossen wurde. Beim Schafkopfturnier habe Manfred Orthuber als Sieger den Wanderpokal entgegen nehmen können.

"Wir befinden uns in einer Zeit, die wir längst hinter uns wähnten", sagte Bürgermeister Armin Warmuth. "Wenn wir alle vom Frieden reden, ist der Krieg am nächsten", erinnerte sich Landrat Thomas Bold an die Worte seines Vaters. Bürgermeister Mario Götz bestärkte die Verantwortlichen, für ein Europa als großes Friedensprojekt einzutreten. Dr. Reinhard Schaupp hob die Wichtigkeit einer gemeinsamen europäischen Außenpolitik hervor. Das Europäische Haus müsse auf einem Wertefundament gebaut werden und die Europa Union müsse Architekt und Baumeister sein.

Dieter Galm berichtete über den Arbeitskreis Politik und Gesellschaft. Man sei immer auf der Suche nach guten Referenten, sagte er und versprach attraktive Themen wie zum Beispiel "Frankreich nach der Wahl". Er forderte, ein neues Kapitel aufzuschlagen und die Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Bad Kissingen zu intensivieren.

Geordnete finanzielle Verhältnisse waren dem Kassenbericht von Toni Köhler zu entnehmen. Sei 2020 noch ein Kassenverlust von 930 Euro aufgetreten, hätte man 2019 mit 400 Euro und 2021 mit 760 Euro kleine Gewinne einfahren können.

Hans-Dieter Scherpf habe trotz gesundheitlicher Einschränkungen den Kreisverband nach innen und auch nach außen erfolgreich präsentiert und geführt, sagte Dieter Lotze, auch im Namen des gesamten Vorstandes. Edgar Hirt lobte die Arbeit von Rudi Romanczyk, der seit 2006 Geschäftsführer ist, und von Dieter Lotze. Er war fünf Jahre Beiratsmitglied, ist seit 2015 stellvertretender Vorsitzender und hat rund 25 Reisen organisiert. Abschließend sprach sich der neue Vorsitzende Christof Hirt, stellvertretend für die beiden anderen neu gewählten Vorsitzenden, für eine europäische Sicherheits-, Außen- und Energiepolitik aus. "Wir brauchen nicht weniger, sondern mehr Europa", sagte er.

Das Ergebnis der Wahl

Vorsitz Gleichberechtigte Vorsitzende sind Christof Hirt, Sebastian Kleinhenz und Albrecht Leurer.

Vorstand Schatzmeister Toni Köhler, Kassenprüfer Alexander Köhler und Beatrix Lieb. Beisitzer Ernst Deier, Fabian Hamak, Gudrun Kleinhenz, Rita Schaupp und Martin Steinel.

Ehrungen

Ehrennadel in Bronze (10) Jahre: Dorothee Bär, Regina Böhm, Monika Zwerenz-Weis, Elke Herzer, Uwe Sander, Hans-Joachim Willecke, Ingrid und Rudolf Brust, Claudia und Herbert Baus, Brigitte und Jürgen Neubauer, Marita und Otmar Kleinhenz.

Ehrennadel in Silber (20) Jahre: Anita Schubert, Hannelore Weiner, Regina Schellenberger, Peter Hauk, Gertrud und Herbert Naß, Stephanie und Patrick Bindrum, Sabine und Joachim Hockgeiger, Ingrid und Horst Hornung, Christiane und Erich Hutzelmann, Heidemarie und Helmut Thomas.

Ehrennadel in Gold (30) Jahre: Alfred Schneider, Reimar Glückler, Karin Lotze, Rita und Reinhard Schaupp.

Ehrenurkunde (40) Jahre: Rita Römisch, Walter Koch, Norbert Binder.