Nach der überraschenden Kündigung von Stadtwerke-Chefin Anja Binder suchen die Stadtwerke einen neuen Geschäftsführer. Die Stelle ist auf der Homepage der Stadtwerke mit einer Bewerbungsfrist zum 30. Oktober ausgeschrieben. Zudem sucht auch die Stadt Hammelburg - wie etliche andere Kommunen - derzeit einen Klima-Manager. Diese Ausschreibung endet bereits am 29. Oktober.

Befristet auf zwei Jahre

Im Gegensatz zur Stelle des Stadtwerke-Geschäftsführers ist die des Klima-Managers zeitlich befristet: Zunächst für zwei Jahre erhält die Stadt eine Förderung von 75 Prozent für die Stelle. "Danach müssen wir weitersehen, was im Haushalt möglich ist", sagte Bürgermeister Armin Warmuth (CSU) dazu im Stadtrat. "Wir sind schon gut unterwegs, für zwei Jahre ist das sinnvoll, aber ich weiß nicht, ob die Stadt auf Dauer einen Klimaschutz-Manager braucht", positionierte sich HAB-Stadtrat Edmund Schaupp. Auch Bürgermeister Warmuth verwies darauf, dass die Stadt bereits Photovoltaikanlagen auf vielen Dächern habe, das Rathaus energetisch saniert sei, die meisten Straßenlaternen auf LED umgerüstet wurden und vieles mehr.

Diskussion über Vergütung

"Aufgaben gibt es genug", sagte dagegen 2. Bürgermeisterin Elisabeth Assmann (Grüne) in der Beratung. Unter anderem gehe es um eine Vernetzung mit dem Landratsamt und anderen Kommunen. FWG-Stadtrat Yannick Pfriem sprach zudem die geplante Vergütung nach Entgeltgruppe 10 an. "Das ist nicht besonders üppig für das, was die Bewerber mitbringen sollen. Andere Kommunen zahlen durchaus mehr." Warmuth verteidigte jedoch die Eingruppierung, die aus seiner Sicht ins Gefüge der Stadt-Verwaltung passe.