Trotz des schwierigen Null- und Negativumfelds hält die Sparkasse Hammelburg-Euerdorf auch in diesem Jahr an ihrem Engagement für die Region fest und reichte Spendengelder für bildende und kulturelle Einrichtungen sowie zur Sportförderung und für soziale Zwecke aus. Insgesamt 8650 Euro überreichten der Leiter des Beratungs-Centers Hammelburg-Euerdorf, Matthias Warmuth und sein Stellvertreter, Patrick Keller, an die Repräsentanten der Schulen, Kindergärten, Vereine und Institutionen - ein "Zubrot" mit dem die Einrichtungen so manchen Wunsch erfüllen können, der mit dem offiziellen Etat nicht möglich wäre.

Auf der Terrasse des Hammelburger Sparkassengebäudes erläuterte Keller, warum die Sparkasse nicht Bank heißt. "Was macht uns anders?", fragte er in die Runde und gab auch gleich die Antwort: "Wir sind zur Stelle, wo immer unsere Kunden uns brauchen. Wir sind digital zu erreichen, doch jeder Kunde findet ebenso einen direkten Ansprech-Partner vor Ort, und wir kennen die Menschen persönlich und verstehen ihre Pläne, Wünsche und Sorgen."

Seit ihrer Gründung seien die Sparkassen regional organisiert und eng mit den Kommunen verbunden. Ein Beispiel: Die Sparkasse Bad Kissingen gehöre jeweils zur Hälfte der Stadt und dem Landkreis Bad Kissingen. "Durch unseren Beitrag zum wirtschaftlichen Wohlstand vor Ort tragen wir zu gleichwertigen Lebensverhältnissen in der Region bei", betonte er. Damit seien nicht nur die Spendenbeiträge gemeint. Die Sparkasse leiste beispielsweise bei Kontenführung und Bargeldversorgung der Geflüchteten aus der Ukraine aktive Hilfe, erbringe jährliche Steuerzahlungen von etwa zwei Millionen Euro und biete attraktive Ausbildungsplätze.

"Wir wissen, was vor Ort gebraucht wird und können so gezielt Projekte und Initiativen unterstützen, die den Menschen helfen." Insgesamt reiche die Sparkasse im Landkreis Bad Kissingen jedes Jahr im Schnitt mehr als 100.000 Euro weiter - mehr als die Hälfte für Bildung und Soziales.

Seinen Worten zufolge bekenne sich die Sparkasse auch zurNachhaltigkeit. Dafür habe die Sparkasse heuer die Auszeichnung für klimaneutrale Gebäude erhalten.

Für die Grundschulen Wartmannsroth nahmen Leiterin Kathrin Fleischer, für die Johannes-Petri-Schule Langendorf, Schulleiterin Brigitte Dehe, für die Grundschule "Am Mönchsturm" in Hammelburg, Leiterin Simone Albert und für die Einhard-Grundschule Euerdorf, Leiterin Sabine Schalke die Spende entgegen.

Bedacht wurden auch die Mittelschule, die Monika Horcher vertrat, die Jakob-Kaiser-Realschule, für die Direktor Christian Buchner erschien und das Frobenius-Gymnasium (alle Hammelburg), für das Oberstudien-Direktor Dr. Matthias Ludolph die Spende entgegennahm. Spenden erhielten das "Haus für Kinder" in Euerdorf, vertreten durch Leiterin Renate Kröckel und Isabell Cicero sowie der Kindergarten "St. Peter und Paul" in Westheim, den Lukas Schönstein präsentierte.

Über finanzielle Unterstützung dürfen sich Alfons Hausmann, Karlheinz Franz und Hubert Koch von der Gebietsverkehrswacht Hammelburg freuen, Brigitte Kraus von den Faschingsfreunden Aura, der Förderkreis Denkmalpflege Hammelburg, vertreten durch Christiane Schmid, die Volleyball-Abteilung des TV/DJK Hammelburg, für die Abteilungsleiter Thomas Heidelmeier gekommen war sowie der Verein für Gartenkultur und Landschaftspflege Elfershausen, vertreten durch Stefan Orzol und das Haus Erlebenskunst in Ramsthal, das Georg Vorndran präsentierte.