In rekordverdächtiger Zeit absolvierte der Gemeinderat den öffentlichen Teil der jüngsten Gemeinderatssitzung. Bekanntgaben über Neuanschaffungen, sowie Vorbescheide und Bauanträge standen auf der Tagesordnung.

Einstimmig stimmte der Rat dem Vorbescheid zur Errichtung einer Unterstellhalle für landwirtschaftliche Geräte und Brennholz zu. Das Gebäude soll auf Flurnummer 301 in Oberthulba, nähe Unterer Graben, in Holzbauweise errichtet werden. Das Bauvorhaben liegt im Außenbereich, eine Privilegierung des Bauherrn liegt jedoch nicht vor. Das Landratsamt habe bei landschaftsschonender Bauweise seine Zustimmung signalisiert und Bürgermeister Gotthard Schlereth betonte, dass auch er damit keine Bauchschmerzen hätte. Es wird bei Bauanfragen im Außenbereich immer wieder zu Einzelentscheidungen kommen, lautete der allgemeine Tenor zu diesem Thema.

Ebenso befürwortet wurde der Bauantrag zum Abbruch eines Garagendaches und Einbau einer Dachgaube und eines Balkons auf Flurnummer 342/343. Des Weiteren wurde die Verwaltung damit beauftragt, ein Angebot über die weitere Planung der Entwässerung des Gewerbegebietes in Reith, einzuholen.

50 Meter Höhe

Auf der Tagesordnung stand auch eine Information über die geplante Errichtung und den Betrieb einer Funkstation in der Gemarkung Wittershausen durch die Vodafone GmbH. Geplant ist hier das Aufstellen eines 50 Meter hohen Mastes auf einem gemeindlichen Waldgrundstück. Eine Vorbesichtigung fand bereits statt.