Der Zweckverband "Frankens Saalestück" hat in Zusammenarbeit mit der Allianz Fränkisches Saaletal neun neue Ausflugsziele für Wanderer - die sogenannten "Traumplätze" - ausgewiesen. Die bisherigen Plätze liegen alle im Bereich der Allianz, also im Raum Hammelburg. Drei weitere in Bad Kissingen sollen demnächst folgen. Das Saale- und das Thulbatal bilden den Übergang vom Mittelgebirge Rhön zur hügeligen Landschaft der fränkischen Weinberge und liegen im Herzen Deutschlands. Der Zweckverband will mit der Aktion die Vielfalt der Dörfer und die Wertschätzung der umliegenden Natur hervorheben. Wanderern sollen mit den "Traumplätzen Frankens Saalestück" neue Blickwinkel gezeigt werden.

In neun der zehn Kommunen des Zweckverbandes wurde jeweils ein Traumplatz ausgewählt, in Bad Kissingen sollen es drei werden. Die Entscheidung, welche der vielen schönen Orte sich dafür am besten eignen, sei keine einfache gewesen, betonte der Hammelburger Bürgermeister Armin Warmuth, gleichzeitig Vorsitzender des Zweckverbands und der kommunalen Allianz. Gesucht waren vor allem idyllische, ruhige Plätze mit einer ganz besonderen Aussicht: "Es sind oft intensive Diskussionen geführt worden, die Entscheidung war keine einfache", sagt Warmuth.

Rahmen deutet Weinblatt an

Erkennbar ist jeder der neun Traumplätze an einem Fotorahmen in Form eines angedeuteten Weinblattes, das dem Logo der Allianz sowie dem des Zweckverbandes ähnelt. Auch Wanderliegen aus Holz weisen auf die neuen Ausflugsziele hin. Besucher sollen durch die Sitzmöglichkeit zum Verweilen eingeladen werden, möglicherweise einen Moment zur Ruhe kommen und die Aussicht vor Ort genießen. Die Aufstellung der beiden Bestandteile an den ausgewählten Standorten übernahmen die Bauhöfe in den jeweiligen Kommunen. Die genauen Koordinaten zu den einzelnen Traumplätze sind im projektbegleitenden Faltblatt zu finden.

"Ich glaube, wir haben den Traumplatz mit dem schönsten Blick auf die Rhön bei uns in Völkersleier", freut sich der Wartmannsrother Bürgermeister Florian Atzmüller über die besondere Aussicht des Traumplatzes in seiner Gemeinde. Direkt am Brennerweg gelegen können so neben der Natur auch die kulinarischen Köstlichkeiten, nämlich das Brennerwesen der Gemeinde Wartmannsroth, genossen werden. Und: Auch die dortige Aussicht ist gigantisch. Neben der eigenen Region mit ihren Feldern und Wiesen sind auch Mitgenfeld, die schwarzen Berge und einige Windräder in Hessen zu sehen. "Wer gute Augen hat, kann sogar den Funkturm am Kreuzberg erkennen", erklärt Kurt Selbert, Mitglied des Entscheidungsgremiums der Allianz, der selbst aus Völkersleier stammt. Auch der Blick in die entgegengesetzte Richtung lohne sich. Denn: Bei gutem Wetter reicht die Sicht bis weit in den Spessart.

Die Hälfte der Projektkosten wurde über das jährlich zur Verfügung stehende Regionalbudget der Allianz, gefördert durch das Amt für ländliche Entwicklung, abgedeckt. "Mit dem Regionalbudget soll eine engagierte und aktive eigenverantwortliche Entwicklung unterstützt und die regionale Identität gestärkt werden", heißt es in einer Mitteilung der Allianz. Aus insgesamt 23 eingegangenen Projektanträgen für 2022 wurden 19 positiv vom Entscheidungsgremium beschieden und somit als förderfähig deklariert - unter anderem die "Traumplätze Frankens Saalestück".

Fotowettbewerb geplant

Die Gesamtkosten lagen bei rund 20.000 Euro, die fehlende Hälfte übernahm der Zweckverband Frankens Saalestück. Die Stadt Bad Kissingen ist zwar eine der zehn Kommunen des Zweckverbandes fällt aber aus der Förderkulisse des Regionalbudgets heraus, weil sie kein Mitglied der Allianz ist. Trotzdem soll auch Bad Kissingen drei Traumplätze bekommen, die der Zweckverband aus seinem eigenen Budget finanziert. Die genauen Standorte stehen allerdings noch nicht fest. Unter dem Hashtag "#traumplätzefrankenssaalestück" ist zudem ein Fotowettbewerb in Vorbereitung. Genutzt werde dafür vermutlich die Social-Media-Plattform Instagram, genaueres will der Zweckverband allerdings noch bekanntgegeben.