Sven Büchner heißt der neue Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr in Frankenbrunn, der eine "gesunde Wehr" entgegen nahm. Der Wechsel wurde notwendig, weil dessen Vorgänger Torsten Büchner mittlerweile den Rang eines Kreisbrandmeisters inne hat. Reichlich viel Herzblut floss bei der einstimmigen Wahl (eine Enthaltung). Immerhin bleibt Torsten Büchner der Vorsitz des Feuerwehrvereins erhalten. Am Samstag trafen sich die Mitglieder zur Generalversammlung im Feuerwehrhaus.

Die Chemie stimmt offensichtlich auch mit Bürgermeister Gotthard Schlereth. "Torsten Büchner hat mit Bodenständigkeit eine tolle Mannschaft hoch motivierter Aktiver geschaffen", dankte er. Die Bereiche Atemschutz und Mitversorgung der Nachbardörfer bis hin zur Brandlöschung von Photovoltaikanlagen seien abgedeckt. "Der Neubau dieses Feuerwehrhauses war zu Beginn meiner Amtszeit eines meiner ersten Projekte", erinnerte sich Schlereth. Und den Frankenbrunnern bestätigte er anhand der 135-Jahr-Feier der Feuerwehr und der 300-Jahr-Feier der Michaels-Kapelle ein vorbildliches Engagement, das auch in der Diözese Würzburg sehr bewundert worden sei.

Einsätze

Ausgerückt war die Frankenbrunner Wehr diverse Male zu technischen Hilfeleistungen und zu Brandlöschungen, berichtete Torsten Büchner aus Kommandantensicht. So zum Beispiel bei Verkehrsunfällen, Ölspuren, Unterstützung der Nachbarwehren in Thulba, Reith oder Hetzlos, aber auch im Bereich Wartmannsroth. Zum Einsatz kam das neue Feuerwehrauto auch bei diversen Übungen, so zum Beispiel in der holzverarbeitenden Firma Eyrich-Halbig im Gewerbegebiet Oberthulba, beim Hotel Keßler in Reith und beim Gasthaus Schwarzer Adler am Marktplatz Oberthulba. Insgesamt seien 179 Einsatzstunden und 820 Übungsstunden geleistet worden. Büchner war froh, dass sich die 15 Atemschutzgeräteträger um fünf erweitert hatten. Der Exkommandant machte Lust auf Fahrstunden mit dem Einsatzfahrzeug, das eine spezielle Fahrprüfung erfordere. Zurzeit zähle die Wehr 42 Aktive. Den zwölf Jugendlichen in der Jungfeuerwehr bescheinigte Büchner reichlich viel Übungsfleiß.