Elfershausen
Brandschutz

Feuerwehr Elfershausen: Neubau eingeweiht

Die Freiwillige Feuerwehr Elfershausen hat am Wochenende sein neues, zwei Millionen Euro teures Gerätehaus offiziell eingeweiht.
Der Verein für Gartenkultur und Landespflege spendete zur Einweihung eine Winterlinde, die (von links) Berthold Neeb, René Teich, Johannes Krumm und Dominik Roth neben dem Fuhrpark-Gelände pflanzten. Foto: Winfried Ehling
Der Verein für Gartenkultur und Landespflege spendete zur Einweihung eine Winterlinde, die (von links) Berthold Neeb, René Teich, Johannes Krumm und Dominik Roth neben dem Fuhrpark-Gelände pflanzten. Foto: Winfried Ehling
+5 Bilder
} } } } }

Die Freiwillige Feuerwehr Elfershausen hat am Wochenende sein neues, zwei Millionen Euro teures Gerätehaus offiziell eingeweiht. Der Weg zum neuen Haus reichte zurück bis zu einem Antrag auf Beseitigung der Sicherheitsmängel im Altbau im Jahr 2014. Und es war laut Bürgermeister Johannes Krumm ein steiniger Weg, bei dessen Umsetzung die Meinungen gelegentlich aufeinander prallten.

"Doch, es hat sich gelohnt", sagte Bürgermeister Krumm in seiner Begrüßung in der Fahrzeughalle vor zahlreichen Fahnenabordnungen der Ortsteil- und befreundeter Wehren, der heimischen Wehr und den Ehrengästen. Er e erinnerte an die beengten Verhältnisse im Schlosshof und den Neubau-Beschluss im Oktober 2016. Viel Zeit nahm die Planung in Anspruch, 13 Sitzungen des Arbeitskreises und zahlreiche Ratssitzungen brauchte es, um zwischen den Beteiligten einen Kompromiss zu finden. Im Herbst 2020 ging es dann endlich los.

"Nicht optimal gelaufen"

"Es ist nicht optimal gelaufen. Umso mehr freue ich mich, dass wir heute den Einzug ins neue, gelungene Gebäude feiern können", sagte Krumm. Freude auch über den "überaus lobenswerten Eigeneinsatz der Wehr, die 1700 Arbeitsstunden leistete. Darauf könnt ihr stolz sein", betonte Krumm, der im Namen des Marktes dankte und ein Helferfest versprach. Dank galt auch Architekt Alexander Albert, der "mit Bravour" die Planung für ein funktionsfähiges Gebäude erarbeitet habe. Gefördert wurde das Projekt mit 187 000 Euro von der Regierung von Unterfranken für die Errichtung von drei Stellplätzen.

Planer Albert erwog verschiedene Varianten. Was entstand ist ein "top-moderner Neubau für die Feuerwehr" mit einer Nutzfläche von 734 Quadratmetern. In den Planungen galt es, einige Aspekte besonders zu berücksichtigen wie beispielsweise die aktuellen DIN-Normen für das Feuerwehrwesen, die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften oder die Trennung ein- und ausrückender Einsatzkräfte. Er listete zudem die Nutzungen der Räume auf. Das gesamte Gebäude ist energiesparend und energieeffizient ausgelegt. "Kostenmäßig erreichen wir eine Punktlandung", unterstrich er mit seinem Dank an die beteiligten Firmen.

Viele gute Wünsche

Eingangs spendete und pflanzte der Verein für Gartenkultur und Landespflege Elfershausen eine Winterlinde neben dem Fahrzeug- und Geräteplatz, die Vorsitzender René Teich mit Grüßen überbrachte.

Die Grüße und Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbands und der Kreisbrandinspektion übermittelte Kreisbrandrat Benno Metz, der die Wehr Elfershausen wieder "auf Höhe der Zeit" sah. "Ihr habt beim Bau des Hauses mehr getan als eure Pflicht - dafür ein Dankeschön", stellte Metz mit dem Wunsch auf optimale Nutzung und erfolgreiche Arbeit fest. Berthold Neeb, Vorsitzender des heimischen Feuerwehrvereins, sah in der Fertigstellung des neuen Domizils "eine deutliche Verbesserung für die Wehr".

"Echte Feuerwehrleistung"

Kommandant Dominik Roth ließ den Werdegang zum Neubau noch einmal Revue passieren, wobei auch kritische Worte zum Verlauf der Maßnahme fielen. Dennoch überwog letztlich die Freude am lang ersehnten Neubau. Sein Dank galt seinen Kameraden , sein Lob dem schnellen Umzug in das neue Haus, den er mit "eine echte Feuerwehrleistung" betitelte.

"Es ist gut, dass die Dissonanzen aus dem Weg geräumt sind und ein stolzer Bau den Feuerschutz im Markt gewährleistet", stellte Vize-Landrat Emil Müller fest. Er erinnerte an die Feuerwehrvereine, die auch Kulturträger in vielen Orten sind und sich in das gesellschaftliche Leben einbringen. Mit Anerkennung für die Leistung wünschte er der Wehr immer genügend Personal.

Der Vorsitzende der Wehr Pfaffenhausen, Martin Sell, überbrachte Glückwünsche und ein Präsent, eine rote Uhr. Ebenso war eine Delegation der Patenwehr aus Schloss Ricklingen zu Gast, die seit fast 50 Jahren die Freundschaft zur Wehr Elfershausen aufrecht erhält. Mit guten Wünschen von Ortsbrandmeister Tobias Wilhelms überreichte dieser einen "Löscheimer" mit Flüssigem, das allerdings kein Wasser war.

Gemeindereferentin Monika Hufnagel beschloss mit der Segnung des Hauses den Festakt. Sie stellte das neue Gebäude und die Menschen unter den Schutz Gottes und lzitierte einen Philipper-Brief, der das Thema Nächsten-Hilfe beinhaltete. Im Anschluss an die Fürbitten wünschte sie den Kameraden Freude im Dienst und eine gute Kameradschaft.

Freude außerhalb des Dienstes gab es am Samstag mit der "Langen Nacht der Feuerwehr", die Informationen, Führungen, Musik und Bewirtung beinhaltete und ihr neues Flaggschiff für die Öffentlichkeit zu einer Party bereitstellte.