Mit einem großen Fest beging der SC Frankonia Diebach sein 100. Wiegenfest. Der zweitgrößte Sportclub im Stadtgebiet Hammelburg knauserte nicht zum Jahrhundert-Geburtstag und bereitete den Mitgliedern und Gästen eine vierstündige Gala, die Vizevorsitzender Klaus Brandenstein versiert moderierte.

Vorsitzender Dieter Schaub sprach im Rückblick von einer Erfolgsgeschichte. Die Zukunft zu gestalten werde eine Herausforderung für den Verein. Doch war ihm nicht bange, denn das "Wir" schreibe der SC groß. Zusammenhalt, Kameradschaft und Siegeswillen würden den Stadtteil-Kickern "große Strahlkraft" verleihen, meinte der Vorsitzende. Jedoch brauche es auch die Unterstützung der Mitglieder, Fans und Freunde.

Stellvertretender Landrat Gotthard Schlereth bedauerte, dass in den problembelasteten Zeiten "das Wir zu oft auf der Strecke bleibt". Einen Grund dafür sah er auch in den sozialen Medien; diese hätten Auswirkungen bei den Vereinen. Doch Schlereth zeigte sich optimistisch, dass man dem erfolgreich entgegentreten könne. "Kameradschaft, Solidarität und Treue kann man nicht kaufen", so seine Feststellung. Die Vereinshistorie zeige, dass der Sportclub immer nach Lösungen gesucht und sie gefunden habe. Mit den Grüßen von Thomas Bold übergab der Redner ein Geldpräsent.

Bürgermeister Armin Warmuths Herz schlägt rot-schwarz, die Vereinsfarben des SC, bekannte er. Schon von Kindesbeinen an ist er Mitglied beim SC. Er erinnerte an Zeiten, als mit abgeschnittenen Hosen und Arbeitsschuhen zwischen zwei Fichten-Stangen gekickt wurde. "Hier ist Gemeinschaft, hier ist Leben das auch mich geprägt hat", gestand der Hammelburger Bürgermeister. "Feiern wie der Kommersabend sind der Spirit, der den Verein mitträgt", lobte er . Ein besonderer Dank ging an Adolf Brandenstein, das "Gewissen des SC". Neben der Laudatio gab es auch eine städtische Spende für den Verein.

Ehrenamtsbeauftragter Klaus Eisenmann überbrachte die Gratulation des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) in Versen. Gemeinsam mit dem BFV-Kreisvorsitzenden Rainer Lochmüller übergab er die Ehrenurkunde des BFV und die Plakette des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) nebst 500 Euro. Obendrein kann sich der Jubelverein mit der "Goldenen Raute" in Wiederholung schmücken.

Neue Ehrenmitglieder

Die Funktionäre zeichneten die Mitglieder für zehnjährige Tätigkeit im Ehrenamt mit Urkunde und silberner Ehrennadel aus. Dies sind Ralf Franz, Rainer Brandenstein, Bernd Resenberger, Ralf Kalus und Christine Ebert. Hohe Auszeichnungen wurden bei den Vereinsehrungen verliehen. So würdigte der Vorstand die herausragenden Verdienste von sechs Personen mit der Ehrenmitgliedschaft und einem Weinpräsent. Dies sind Klaus Franz, Andreas Franz, Günter Schneider, Edwin Gensler, Günter Zeitz und Michael Warmuth.

Die goldene Vereinsnadel für 50-jährige Vereinszugehörigkeit nahmen Klaus Franz, Edwin Gensler und Kurt Siebenlist entgegen. Für 25 Jahre Treue zum FC Diebach dürfen sich Sebastian Müller, Günter Schneider, Manfred Reichert, Felix Neuland und Steffen Stockmann mit der silbernen Vereinsnadel schmücken.

Erinnerungen per Videoclip

Im Rahmenprogramm des Jubiläums war die "Blaue Truppe" - der "Ü49-Stammtisch" zu finden, der den Abend mit passenden Lied-Vorträgen flankierte, darunter die Hymne des FC Liverpool "You never walk alone", "Es zogen elf Spieler ..." und das Steiger-Lied "Glück auf", das Diebach zum einzigen Bergmannsdorf im Landkreis erhebt. Erinnerungen und Anekdoten spielte die Vereinsführung per Video-Clips ein.

Zeitzeugen, Spieler, Funktionäre und Mitglieder gaben hier in Interviews Erinnerungen aus der Vereinshistorie wider. Sieg und Niederlage, Auf- und Abstieg, Kritik und Lob fanden hier ihren Niederschlag mit dem Willen: "Wir meistern das."