Über 24 Monate länger - als die turnusgemäßen drei Jahre - war der Vorstand des Musikvereins Sulzthal aufgrund der Pandemie im Amt geblieben. Vorsitzende Bianca Mende war froh, wieder eine Jahreshauptversammlung ohne Einschränkungen abhalten zu können und über die vergangenen drei Jahre zu berichten. Außerdem standen Neuwahlen und eine Vielzahl von Ehrungen auf der Tagesordnung. Wie die Ernennung von Josef Schmitt zum Ehrenvorsitzenden.

Josef Schmitt trat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl für den Vorstand an. Schmitt war bereits im Gründungsjahr 1976 in den Musikverein eingetreten, 1988 wurde er zum 2. Vorsitzenden gewählt und bekleidete das Amt über 34 Jahre. "Josef unterstützt den Verein stets und ist unser größter Fan", sagte Mende. Er habe sich den Fahrten angenommen und jedes Jahr für Mitglieder und Freunde eine Busreise organisiert. Man freue sich immer, wenn er bei den Musikproben anwesend sei, einen Vorstand ohne ihn, könne man sich nicht vorstellen. Er sei auch da gewesen als sich der Verein nach zehn Jahren ohne Führung neu formiert habe und habe damit den Verein letztlich vor der Auflösung bewahrt, erinnerte Mende an sein Engagement.

Nachdem Josef Schmitt nicht mehr im Vorstand ist, setzt sich die neue Vereinsführung folgendermaßen zusammen: Die drei gleichberechtigten Vorsitzenden sind Bianca Mende, Peter Weingart und Joachim Kaiser, Kassiererin ist Franziska Gößmann und Schriftführerin Sandra Tremer. Kassenprüfer sind Ines Neder und Stefan Brand, als Beisitzer fungieren Renate Diez, Barbara Halbig, Viktoria Hesselbach und Jürgen Landsteiner.

15 Aktive

Heute besteht die Kapelle aus aktuell 15 aktiven Musiker, im Schnitt seien zehn davon zu den Proben erschienen, sagte der musikalische Leiter Roland Bauer. Man habe sich am Hygienekonzept des Nordbayerischen Musikbundes orientiert und geprobt, auch wenn kein Auftritt in Sicht gewesen sei. Auch seien wieder einige neue Stücke eingespielt worden. Der Verein weist wirtschaftlich und finanziell geordnete Verhältnisse auf, war dem Kassenbericht von Franziska Gößmann zu entnehmen.

Mit neun Auftritten, dem Mitwirken bei ebenfalls neun kirchlichen Veranstaltungen, der Beteiligung am Ferienprogramm und sechs Vorstandssitzungen sei 2019 noch normal verlaufen, berichtete Mende. In den beiden folgenden Jahren seien die Auftritte dann gegen Null gegangen, lediglich einige kirchliche Veranstaltungen hätten stattgefunden.

Mitgliederzahl konstant

Die Anzahl der Mitglieder halte sich mit aktuell 155 Mitgliedern immer in etwa die Waage. Auf Wunsch spielten die Musikanten für die Mitglieder zum Jubiläum auch ein Geburtstagsständchen. Mende erinnerte in der Versammlung auch noch einmal an den Verlust des langjährigen aktiven Schlagzeugers Alfred Müller. Er sei immer ein zuverlässiger Musikkollege und Helfer gewesen, spielte seit 1960 Musik und war Gründungsmitglied im Verein. Stolz zeigten die Verantwortlichen sich auch über die Leistung von Viktoria Hesselbach. Sie hat das goldene Abzeichen des Nordbayerischen Musikbundes im Juli 2020 abgelegt.

Ehrungen

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden 23 Mitglieder geehrt: Renate Diez, Barbara Halbig, Wilfried Hesselbach, Raimund Kirschner, Klaus Moritz, Reinhold Moritz, Ines Neder, Hans Schießer, Gottfried Tremer, Heinrich Warmuth, Erika Weingart, Edgar Bischoff, Elmar Keß, Robert Schmitt, Otto Brand, Georg Büttner, Michael Heinickel, Joachim Hesselbach, Joachim Kaiser, Adolf Keller, Elfriede Landsteiner, Jürgen Landsteiner und Elmar Schmidt.