Das Glasfaserkabel ist auf dem Anmarsch. Ratsmitglied Hartmut Vierle berichtete dem Gemeinderat über die fortschreitenden Maßnahmen der Verlegung von Kabeln in den Leerrohren, so zum Beispiel im Baugebiet Am Hahn und in der Hauptstraße. Zur Anschauung hatte er ein Stück Musterkabel mitgebracht. Im Themenzentrum der Sitzung aber stand der Gemeindehaushalt 2020, dessen Plan mit einhelliger Zustimmung verabschiedet wurde.

Kredit: "Wir müssen da durch"

Kämmerin Brigitte Amberg legte das umfangreiche Zahlenwerk auf den Tisch. In Einnahmen und Ausgaben schließt der Verwaltungshaushalt heuer mit 1,763 Millionen Euro und der Vermögenshaushalt mit 1,845 Millionen Euro ab. Das Gesamtvolumen beträgt also 3,608 Millionen Euro. Während der Verwaltungshaushalt gegenüber dem Vorjahr annähernd gleich blieb, klettert der Vermögenshaushalt heuer auf etwa das Doppelte (Vorjahr rund 753.000 Euro). Der Grund ist in den erheblichen Investitionen für das Neubaugebiet "Am Hahn III", insbesondere der dortigen Kanal- und Wasserleitungen zu finden. Deshalb sei auch eine Kreditaufnahme in Höhe von 690.000 Euro notwendig, erläuterte Amberg. "Wir müssen da durch", bestätigte Bürgermeister Thomas Hack. Diese Erschließungs-Investitionen seien unumgänglich.