Der Vorsitzende des Sportvereins Ramsthal, Jan Gawlik, konnte in der Jahreshauptversammlung des 801 Mitglieder zählenden Verein auf eine forderndes Jahr zurückblicken. Der Verein wollte in diesem Jahr eigentlich sein 100-jähriges Bestehen umfangreich feiern. Der Sportbetrieb war bedingt durch Corona-Pandemie teilweise nur eingeschränkt, einige Zeit aber auch gar nicht durchführbar. Die einzigen Veranstaltungen die 2020 noch planmäßig stattfanden waren die beiden Bunten Abende. In diesem Jahr war eine Durchführung nicht mehr möglich.

Nach rund zweieinhalb Jahren standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Durch gute Vorbereitung ging die Wahl zügig voran. Zu gleichberechtigten Vereinsvorsitzenden wurden Jan Gawlik, Anja Langbroek und Udo Schaub wiedergewählt. Schatzmeister bleiben Carolin Sittler und Mirko Kaiser. Schriftführer Florian Blank stand aus beruflichen Gründen nicht zur Wiederwahl. Für ihn wählte die Versammlung Tim Söder. Als Beisitzer wurden Jonas Metzler und Jana Langbroek gewählt.

Die Leiter der sieben Abteilungen

In vorausgehenden Abteilungsversammlungen wurden die Abteilungsleiter und deren Stellvertreter gewählt. Dies sind im Einzelnen: Fußball - Matthias Hallhuber und Fabian Meindl, Leichtathletik - Roland Kühnlein und Ewald Brand, Turnen - Edwin Metzler und Marlene Späth, Tennis - Heiko Jaksch und Jürgen Schaub, Tischtennis - Johannes Gehling und Jan Gawlik, Kart - Dennis Langbroek und Florian Schmitt, Mountainbike - Steven Späth und Kevin Krebs.

Vorsitzender Gawlik dankte Vorstandsmitglied Anja Langbroek für ihren Einsatz im Hinblick auf die Umsetzungen der Hygienemaßnahmen und -regeln in diesem Zeitraum, sie gewährleistete ein höchstmögliches Maß an Sicherheit für alle am Sportbetrieb beteiligten Personen. Vorstandmitglied Udo Schaub investierte einen erheblichen Teil seiner Freizeit in dieser eingeschränkten Betriebsphase für Instandhaltungsarbeiten in und am Sportheim. Ihm dankte Gawlik ebenso wie den weiteren Mitglieder der Vereinsleitung Carolin Sittler, Mirko Kaiser und Florian Blank für ihren unermüdlichen Einsatz in dieser schwierigen Zeit. Auch den Leitern und Helfern der Abteilungen dankte Gawlik ausdrücklich. Es folgten die Berichte der Abteilungsleiter.

Josef Späth wirkte in den vergangenen Jahren als Repräsentant des Vereines bei runden Geburtstagen, Beerdigungen und weiteren Anlässen. Er entlastete damit die Vereinsleitung. Zum Jahresende wird Späth sein Engagement beenden. Als Dankeschön erhielt er ein Geschenk.