"Euerdorf räumt auf" - unter diesem Motto stand das vergangene Wochenende. Die Einheimischen öffneten ihre Höfe oder hatten Stände aufgebaut und verkauften, was sie selbst nicht mehr brauchen können. Besuchern wie Akteure waren mit diesem Flohmarkt sehr zurfrieden.

"Rund 40 Teilnehmer hatten sich zum Euerdorfer Dorf- und Hofflohmarkt angemeldet", erklärt Heike Vogt vom Organisations-Team, die sich besonders darüber freut, dass wieder etwas Leben in der Marktgemeinde war. Familien waren unterwegs, genauso wie Radfahrer, die von Stand zu Stand geradelt sind. Es gab Lagepläne und Plakate, an denen sich die Besucher orientieren konnten, damit sie auch die Stände und Höfe finden konnten.

Und zu finden gab es Einiges, darunter viele Schnäppchen: Kleidung, Kinderspiele, Haushaltswaren, Trödel aus der Scheune, Dekorationsartikel und vieles mehr. Den ein oder anderen schönen Einblick in die Höfe gab es gratis, genauso wie die Gespräche, die in ungezwungener Atmosphäre stattfanden.

"Die Besucher kamen grüppchenweise. Alle waren sehr darauf bedacht, gebotene Abstände einzuhalten oder trugen eine Maske", bemerkte Heike Vogt zu den Hygiene-Vorgaben, unter denen der 3. Dorf- und Hofflohmarkt stattfand. "Es war eine sehr schöne Veranstaltung, die wir gerne in zwei Jahren wiederholen."

Und die Besucher ? Marie aus Stangenroth begutachtet gerade Schreibwaren. Mit ihrer Familie aus Stangenroth war sie ebenfalls in Euerdorf unterwegs, die meinten: "Es tut gut, einmal wieder herauszukommen, etwas anderes zu sehen. Es ist höchste Zeit geworden."