Livebands, Brände & Liköre und Rhöner Whisky erwartete die Gäste am Tag der edlen Brände in Wartmannsroth. Ein Shuttlebus drehte seine Runden, damit das Auto auch einmal stehen bleiben konnte. Das Wetter habe mitgespielt, "unsere Erwartungen wurden übertroffen", sagte Franziska - Die Brennerin. 2012 sei das Event gestartet und habe 2019 aufgrund von Corona zuletzt stattgefunden. Drei Jahre ohne seien eine lange Zeit gewesen, denn eigentlich sei die Durchführung der Veranstaltung jährlich geplant gewesen.

Fünf Hoffeste

Die Brennereien Bolds`Schnapsideen, SchnapsKOCHer, Franziska - Die Brennerin, Landbrennerei Kleinhenz und Genussbrennerei Lutz richteten dabei gleichzeitig fünf unterschiedliche Hoffeste aus. Es fanden Brennerei-Führungen und Schaubrennen statt.

Als ausgebildete Edelbrandsommelière gab Franziska Bischof eine Einführung in die Edelbrandsensorik, ihr neuestes Produkt ist der Waldhimbeergeist. Ein gemeinsames Frauenwochenende hat Gäste aus Marburg/Hessen hergeführt, die wiederum hier Bekannte getroffen haben, von denen sie gar nicht wussten, dass sie hier wohnen. Von dem Event hätten sie durch Zufall erfahren und es sei toll gewesen, berichteten sie.

Das Markenzeichen der Landbrennerei Kleinhenz ist die Aroniabeere, die sie mittlerweile auch selbst anbaut. Auch Thomas Kleinhenz zeigte sich mit den Besucherzahlen zufrieden und verriet wieso sein Gin K24 heisst. K für Kleinhenz und die 24 ist seine Hausnummer. Jochen Koberstein kennt das Fest von der Pike auf und es sei immer wieder ein Highlight. "Die Brenner hier geben sich viel Mühe und haben es vom kleinen Dorffest bis zum jetzigen Event gebracht", stellte er fest.

Hier wird selbst gesammelt

Aus der näheren und weiteren Umgebung seien die Leute gekommen, um zu probieren, sagte Lothar Bold. Es zeichne seine Brennerei aus, dass sie das Obst für ihre Produkte fast ausschließlich selbst sammelten. Teilweise auch die Kräuter für den Bio-Gin.

Die einzelnen Brennereien haben unterschiedliche Produktschwerpunkte. Einige haben sich auf den in Wartmannsroth entwickelten Rhöner Whisky spezialisiert, andere Brennereien haben ihren Schwerpunkt auf dem Obst- oder den Getreidebrand.

Mit 82 Brennrechten bei einer Einwohnerzahl von rund 2300 hat Wartmannroth wohl die höchste Brennereidichte von Bayern. Auf 28 Einwohner komme somit eine Brennerei. Zur Tradition kam über die Jahre noch die Leidenschaft hinzu und so spezialisieren sich immer mehr Brennereien auf Qualitätsdestillate und produzieren heute "Edles aus Obst und Korn".