Einen Informationsabend hat die HvO-Gruppe (Helfer vor Ort) der VG Euerdorf organisiert. Notfallsanitäter Dirk Zirwick, aktives Mitglied der HvO, gab einen Überblick über die Anforderungen und Aufgaben an die HvO.

Helfer vor Ort, das sind Bewohner der Verwaltungsgemeinschaft Euerdorf, die bei Notfällen alarmiert werden und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Zeit beim Patienten mit ersten Notfallmaßnahmen "überbrücken". Die Gruppe, die aus 14 Aktiven besteht, wurde im Juni ins Leben gerufen und in diesem Monat elf Mal angefordert.

Pandemiebedingt setzt sich die HvO-Gruppe aktuell mit Personen zusammen, die bereits über entsprechende medizinische Kenntnisse verfügen. Damit entfiel eine Erste-Hilfe-Ausbildung. Jetzt soll die Gruppe der Aktiven jedoch erweitert werden. Dazu wird es einen Lehrgang für die Interessierte geben. "Ziel ist es, dass jeder im HvO-Team eine qualifizierte Erste Hilfe leisten kann", nannte Dirk Zirwick eine der Voraussetzungen zur Mitarbeit. "Grundsätzlich ist jeder willkommen, der Interesse hat und sich engagieren möchte."

Der Dienstplan ist derzeit so gestaltet, das meist zwei Helfer mit dem Einsatzfahrzeug ausrücken. Die Dienstzeiten sind wochentags von 18 Uhr bis 6 Uhr morgens, an den Wochenenden gibt es einen 24-Stunden-Dienst. "In der Dienstzeit ist es natürlich wichtig, dass sich die HvO-Mitglieder auch im Bereich der VG aufhalten. Das ist natürlich eine gewissen Bindung, die einschränkt", bemerkte Dirk Zirwick ganz offen. "Je mehr Schultern es jedoch sind, auf die wir die Dienst verteilen können, umso besser. Wir versuchen, den Dienst möglichst flexibel zu gestalten. Schließlich ist das ein freiwilliges Engagement." Sein Wunsch ist es, die Gruppe auf 20 Personen zu erweitern.

Die Ausbildung soll nach den Sommerferien beginnen. "Zunächst planen wir den Erste-Hilfe-Kurs, dann gibt es weitere Ausbildungseinheiten zum Equipment, wie Defibrillator, Beatmungshilfen und verschiedene Messgeräte. Dann muss der Umgang mit den Funkgeräten geübt werden, und letztendlich wird es organisatorische Einheiten geben, beispielsweise wie die Übergabe des Patienten an den Notfallmediziner erfolgt und vieles mehr", so Dirk Zirwick. Auch aus der Praxis soll gelernt werden. So werden die Einsatz-Szenarien in der Gruppe nachbesprochen. Bisher wurde das Team zu Fahrrad-Stürzen, Koliken, Bandscheibenvorfällen, allergischen Reaktionen, aber auch zum Schlaganfall gerufen.

Die Frage nach der Haftung konnte der Notfallsanitäter schnell beantworten: "Die HvO der VG Euerdorf sind der Freiwilligen Feuerwehr Euerdorf angegliedert und damit versicherungstechnisch abgesichert. Die Ausbildung ist kostenlos." Alarmiert werden die Mitglieder des HvO über die Integrierte Leitstelle Schweinfurt (ILS). Nach einer Fragerunde sahen sich die 13 Interessenten noch das Einsatzfahrzeug samt Equipment näher an.

Wer an der Mitarbeit aus der HvO-Gruppe der VG Euerdorf interessiert ist, kann sich unter der E-Mail HvO.VGEuerdorf@gmail.com bei den Verantwortlichen melden.