Die Durststrecke beim Tennisclub soll enden. Pandemiebedingt musste der Sportverein finanziell wie personell empfindliche Einbußen hinnehmen. Dennoch wollen die Freunde des "Weißen Sports" in der Saalestadt nicht aufstecken und bereiteten sich auf eine - hoffentlich - erfolgreiche Saison vor.

"Corona hat uns ausgebremst", sagte Vorsitzender Egon Schaub-Römisch im Vereinsheim. Doch die Mitglieder legten die Hände nicht in den Schoß. Die Arbeiten, die anstanden, wurden von Freiwilligen engagiert angepackt, wofür Schaub-Römisch mit den Worten "das ist nicht selbstverständlich" dankte.

Neue Lichtanlage

Die Spielplätze sind hervorragend präpariert, die Halle ist mit einer neuen, energiesparenden Lichtanlage ausgestattet, die durch die Hilfe der Mitglieder und Zuschüsse des Umweltministeriums und der Stadt umgesetzt werden konnte. Die Summe von gut 32 000 Euro liegt fast ein Viertel unter dem Kostenanschlag. "Damit haben wir eine der besten Hallen in der Region, die auch genutzt werden sollte", so der Vorsitzende. Der Bayerische Tennis-Verband (BTV) hat bereits 26 Spieltage in der Halle gebucht. In Eduard Drachenberg fand der Verein auch einen Platzwart und Hausmeister, der sein Amt in Griff hat.

Mit Werbung zu mehr Mitgliedern

Ein wichtiges Anliegen sind dem Vorstand die Mitglieder-Zahlen. Der TC verfügt aktuell über 197 Mitglieder, möchte aber gerne wieder an frühere Zahlen - weit über 200 Personen - anknüpfen. Intensive Werbung - auch an Schulen - wie die Sportwarte Lukas Heid und Daniel Busch berichteten, soll zu besseren Zahlen verhelfen. Im Übrigen können auch Nichtmitglieder die Halle nutzen. Steht kein Spielpartner zur Verfügung, kann auch eine Prallwand in der Halle genutzt werden. Für die Jugendarbeit gewann der TC schon vor Jahresfrist Fabian Knüttel.

Bertwin Meder und Rainer Schmitt zeigten sich mit dem Zustand der Plätze zufrieden. Allerdings müssen die Plätze möglichst nächstes Jahr saniert werden, dafür muss ein Kostenvoranschlag eingeholt werden. Unter anderem ist die Drainage nicht mehr voll funktionsfähig.

In ihrem Bericht bedauerten die Sportwarte Lukas Heid und Daniel Busch den Ausfall der Club-Meisterschaften in diesem Zeitraum. Trotz einer Gutschein-Aktion ging nicht viel und auch die Winterrunde musste ausfallen. In der aktuellen Spielrunde sind vier Teams gemeldet. Erfreulich ist die Nachricht, dass im Tennis-Camp fünf junge Mitglieder unter zehn Jahren geworben werden konnten. Die Finale für die Club-Meisterschaften finden am 11. und am 19. September statt. Für die kommende Winterrunde sind zwei Mannschaften gemeldet.

2023 schwarze Zahlen

Gute Nachrichten überbrachte Schatzmeister Jürgen Lasar. Die Verbindlichkeiten für den Hallenbau sinken zunehmend. Der Schatzmeister erwartet in zwei Jahren "schwarze Zahlen". Die Kassenprüfer Heinz Gartenmeister und Monika Hopf wurden entlastet.

Zu den Ehrungen erschienen nur zwei Mitglieder. Die goldene Ehrennadel nebst Urkunde nahm Hans Schönau für mehr als 25 Jahre Mitgliedschaft entgegen. Alfred Hagemann erhielt für 20 Jahre Treue die silberne Ehrennadel. Achim Schuhmann, Hans und Gisela Steinke, Edith Schmitt, Margit Ruser und Roland Kippes wird die Ehrung nachgereicht.