In eine neue Runde im Gemeinderat ging das Verfahren um die Genehmigung eines Bauvorhabens am Geisberg. Der Bauwillige wollte bereits mehrfach sein Bauvorhaben vom Gemeinderat genehmigen lassen. Bislang hatte er damit keinen Erfolg, weil die Zufahrt nach Ansicht des Gemeinderates nicht gelöst ist.

Das Landratsamt bezeichnete das Bauvorhaben nach den geltenden Vorschriften nun als zulässig und setzt der Gemeinde eine Frist, bis zum 1. Juli 2021 die Zustimmung zu geben. Aus Sicht des Gemeinderates kann eine solche Genehmigung nicht erteilt werden, weil auf dem Betriebsgrundstück des Bauwilligen, das er als Zufahrt nutzen will, die Auflagen für den dafür vor Jahren eingereichten Plan bis heute nicht erfüllt wurden.

Gemeinderat Markus Lomb (CSU-Wählergruppe) meinte: "Wir wollen niemanden am bauen hindern. Allerdings gibt es Probleme mit der Zufahrt von Feuerwehr und Rettungsdienst". Klaus Kemmer (Ramsthaler Liste) sagt: "Man macht aus einem Hof eine Zufahrtsstraße". Einmal mehr soll nun ein Gesprächstermin mit dem Landratsamt angestrebt werden.

Roland Herterich (ABB/Interessengemeinschaft) bemängelt die fehlende Überwachung der Auflagen für das bestehende Betriebsgrundstück durch Gemeinde und Landratsamt. Der Gemeinderat hält an seinem ablehnenden Beschluss zum Vorhaben vom 29. April 2021 fest.

Das Betriebsgebäude der Druckerei am Reichlersweg, das in der ehemaligen Schreinerei angesiedelt ist, soll nun an den Kanal angeschlossen werden. Die Gemeinde will den Anschluss an das Kanalnetz am Triebweg vornehmen.

Bürgermeister Rainer Morper (ABB/Interessengemeinschaft) legte dem Gremium einige Kleinmaßnahmen im Bereich der Ortsstraßen vor. Neben einer Reparatur von Senkungen an der Ampel in der Ortsmitte wollte er die Zufahrt zum gemeindlichen Bauhof für Lastwagen verbessern und in der Hauptstraße und Siedlung einige Senkungen bei Randsteinen und Kanaleinläufen reparieren. Teile der Gemeinderäte äußern sich kritisch. Besonders die Maßnahme am Bauhof für geschätzte 6500 Euro wird als nicht notwendig angesehen. Der Gemeinderat beschloss, die Maßnahmen an der Ampel und den Randsteinen und Einläufen in Auftrag zu geben. Die Veränderung der Zufahrt zum Bauhof wurde aber abgelehnt.

Der Sportverein Ramsthal hat den Saaletalmarathon nun auf den 24. Juli 21 verschoben. Um die Veranstaltung verkehrsrechtlich genehmigt zu bekommen, übernimmt die Gemeinde die erforderliche Beschilderung und lässt die Feuerwehr die Absicherung der Strecke vornehmen.

Das Team der Katholischen Bücherei Ramsthal stellte den Antrag, eine neue IT-Ausstattung anschaffen zu dürfen. Der Gemeinderat stimmte der Übernahme der Kosten von 948 Euro zu.

Das 900-jährige Jubiläum der Gemeinde im kommenden Jahr soll gefeiert werden. Der Grenzgang, der normalerweise im Jahr nach der Kommunalwahl geplant wird, soll nun am 30. April 2022 stattfinden. Der Fideliaverein hat die Übernahme eines Drittels der Kosten zugesagt. Weitere Unterstützer werden aber gebraucht. Auch das Feldgeschworenenfest soll am 21. Mai .22 in Ramsthal stattfinden. Zu der Veranstaltung werden bis zu 200 Teilnehmer erwartet. Der Gemeinderat stimmt diesen Plänen zu.

In der Sitzung wurde den Gemeinderäten eine Sitzbank für den Außenbereich vorgestellt, die in Zukunft als mögliche Variante beim Austausch beschädigter Bänke in Betracht kommt. Ein weiteres Modell, das von Bernhard Gößmann-Schmitt gebaut und gespendet wurde, steht bereits unterhalb des neuen Terrassenweinbergs. Die von Gößmann-Schmitt angebotene Bank aus Cortanstahl und Eiche sagte den Gemeinderäten eher zu, und so beschlossen sie die Anschaffung von vier weiteren Bänken in diesem Jahr. Klaus Kemmer erinnerte an die Möglichkeit, die Patenschaft für eine Bank zu übernehmen.

Im Kindergarten wurde festgestellt, dass einige Spielfahrzeuge defekt sind und eine Reparatur unwirtschaftlich ist. Der Gemeinderat stellt daher dem Kindergarten bis zu 1000 Euro für Neuanschaffungen zur Verfügung.

Seit einigen Wochen ist die neue Geschwindigkeitsanzeige am Ortseingang aus Richtung Ebenhausen in Betrieb. Diese Anzeige zeigt nicht nur die ermittelte Geschwindigkeit an, sondern speichert diese auch ab. Eine Auswertung hat jetzt ergeben, dass ein großer Teil der Fahrzeuge mit mehr als 70 und bis zu 100 km/h deutlich zu schnell ist.

Eine der Stromversorgungssäulen am Wohnmobilstellplatz ist defekt. Da eine Reparatur der rund 20 Jahre alten Einrichtung unwirtschaftlich ist, soll sie ersetzt werden. Markus Lomb fand es wünschenswert, dass geklärt werden soll, ob auch eine unbare Zahlung mit Karte oder APP angeboten werden kann. Dies soll bis zur nächsten Sitzung erfolgen.

Bei einem Treffen mit der Leitung des Vereins Erlebenskunst war die Frage aufgekommen, wer die Pflege des vom Verein initiierten Kunstweges übernimmt. Der Gemeinderat beschloss, dass die Gemeinde Pflege und Verkehrssicherung des Weges übernimmt. Bei einer zukünftigen Neuauflage des Wanderwegeprospekts der Gemeinde soll der Kunstweg ergänzt werden.

Im Hinblick auf die Wanderwege regte Andrea Neder (ABB/Interessengemeinschaft) an, einen Weg zu schaffen, der auch die Kapelle auf dem Marienberg einschließt.

Der Kreisel an der Bundestraße in Euerdorf soll umgebaut werden. Baubeginn ist der 21. Juni 2021. Die Bauarbeiten sollen vier Wochen dauern, zwei Wochen davon werden alle Lkw über Ramsthal umgeleitet. Es ist im Ort also in dieser Zeit mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Klaus Kemmer hat eine Information erhalten, bei der es um Fördermöglichkeiten touristischer Maßnahmen geht. Er regte an, dies Information allen möglichen Interessenten zu übermitteln.