"Aufgrund von Verzögerungen im Vorfeld der Bauarbeiten kann der bisher für 7. April vorgesehene Beginn des Viehmarkt-Umbaus nicht eingehalten werden", informierte die Stadt in einer Mitteilung.

Offenbar müssen noch einige Fragen mit dem Fördergeber, der Regierung von Unterfranken, geklärt werden. Der Stadtrat hat die Aufträge auch noch nicht vergeben. Dies soll direkt nach den Osterferien in der Sitzung am Montag, 13. April, geschehen.

Der Auftakt der Arbeiten verschiebt sich deshalb bis mindestens 20. April, heißt es in der Mitteilung. Laut der aktuellen Planung ist der Kanalbau im Bereich Sternschwesternplatz und Kindergarten St. Josef dann zuerst an der Reihe. Die betroffenen Anlieger werden über die Zugänglichkeit ihrer Grundstücke informiert.

Parallel zum Kanalbau werden auf dem Viehmarkt die Fundamente der mittelalterlichen Marienkirche freigelegt, um sie zu dokumentieren. Der Platz werde dabei weiterhin fußläufig zugänglich sein.

Die Stadtverwaltung und das eigens eingerichtete Baustellenmanagement wollen die Bevölkerung und insbesondere die Anlieger über den Baufortschritt laufend informieren. Anlieger können sich unter dorothee.schmitt@kg.de für einen Newsletter anmelden.