Axel Zwingenberger und Martin Schmitt zeigten Piano-Entertainment der Spitzenklasse
auf der Piano-Bühne Kleinhenz in Oberthulba. Der Abend begann mit dem "Doppel" Axel Zwingenberger am Bösendorfer- und Martin Schmitt am Fazioli-Konzertflügel. Voller Klaviersound, rhythmisch im Boogie-Woogie-Stil, begeisterte sofort die zahlreichen und sachkundigen Fans, die das mit tosendem Zwischenapplaus honorierten. Die meisten kamen aus Unterfranken, aber es waren auch welche aus München, Eching, Köln, Bibra, Suhl, Oberhausen und Bamberg dabei.

Martin Schmitt spielte dann alleine weiter und zeigte bei seinen Eigenkompositionen wie "Schmittisch Airways", "Aufpassn" oder " Ticku Ticku" sein großes spierisches wie auch comediantisches Können.
Großen Anklang fand auch die von Martin auf sächsisch umgearbeitete Version von Tom Jones, "Sexbomb".

In der Pause spielten dann viele Hobby-Pianisten Boogie- Woogie auf den Ausstellungsflügeln, während die beiden Stars ihre CD verkauften.

Den zweiten Abschnitt des Konzerts gestaltete hauptsächlich Axel Zwingenberger in seiner zugkräftigen Spielart. Lange Stücke, intensiv und mit sich steigernden Dynamik gespielt, mit vollem Finger , Körper und Beineinsatz, begleitet vom spontanen Beifall des Publikums, bewirkten eine regelrechte Boogie-Woogie-Manie.

Zum Schluss kamen dann die jungen Nachwuchs-Boogie-Pianisten , Michale Wolz aus Würzburg, Lutz König aus Bibra , Tobias Fernholz aus Lengfeld und Daniel Schulz, Stamm-Pianist der Piano-Bühne, zum Einsatz.
20 händig , unter Anleitung von Axel und Martin, wurde dann Boogie-Woogie-Blues-Jam gespielt.
Beim Afterkonzert am Barflügel gestaltete Axel Zwingenberger unermüdlich workshops mit den Hobby-Pianisten bis spät in die Nacht.

Das nächste Konzert der Piano-Bühne findet am Freitag, 26. Oktober, statt. Dann spielen Will Jacobs, USA & Band, Special guests sind Gary Wiggins und George Green.