Fördert die Pandemie den Bauboom? Fast ist man geneigt dies anzunehmen anhand der Tagesordnung des Gemeinderats, die ein Dutzend Bauanträge, Vorbescheide und Bauvoranfragen beinhaltete. Darunter auch ein Antrag auf Vorbescheid zum Umbau von acht Hotelzimmern in vier Mietwohnungen sowie der Ersatzneubau eines baufälligen Saals in eine Mietwohnung mit Dachterrasse in Elfershausen. Hier handelt es sich um den Gasthof "Zum Stern" in der August-Ullrich-Straße.

Bei einem weiteren Antrag kritisierte 3. Bürgermeister Volker Partsch anhand der Planung die Aussage eines Bauwerbers, der zehn Online-Arbeitsplätze zusicherte. "Der Grundriss zeigt ein anderes Bild". Der Antragsteller habe die Gemeinde "an der Nase herumgeführt", vermutete er. Bürgermeister Johannes Krumm will den Bauherrn an sein Versprechen bezüglich der Arbeitsplätze erinnern. Dies hielt Jürgen Englert für aussichtlos. "Wir haben keinen Vertrag und können an dem Vorhaben rechtlich nicht rütteln", stellte er fest. Der Neubau des Wohngebäudes mit Nebengebäude in der Florianstraße in Elfershausen sind "Freisteller" und bedurften keines Beschlusses.

Keine Einwände des Gremiums gab es gegen den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage und Abstellraum und den Abbruch eines Altgebäudes zugunsten der Neuerrichtung eines Wohnhauses in Machtilshausen. Eine isolierte Befreiung sprachen die Räte für den Bau einer Carports - eine Aluminium-Konstruktion - in der Elfershausen Schäfer-Siedlung aus. Vorbescheide erwarteten des weiteren zwei Antragsteller jeweils zum Bau eines Einfamilienhauses und ein Bauwerber zur Aufstockung des bestehenden Wohnhauses im Neubaugebiet "Kehrweg". Voranfragen lagen außerdem für eine bebaubare Fläche und zur Beseitigung einer Scheune vor. Die genannten Vorhaben betreffen alle den Ortsteil Machtilshausen. Für das Anbringen eines Zaunelements in Elfershausen sprach der Rat eine isolierte Befreiung aus.

Spatenstich für Kindergarten

Aus nichtöffentlicher Sitzung gab Krumm die nachfolgenden Beschlüsse bekannt: Mit den Ingenieursleistungen zum Bau des neuen Kindergartens in Elfershausen beauftragte der Rat die SIGE-Koordination. Spatenstich für den Neubau ist am Freitag, 16. April. An Beschaffungen beschloss das Gremium einen Schlepper mit Anbaugeräten für den Bauhof. Der Forst erhält ein Heck-Planiergerät , das gemeinsam mit dem VG-Partner Fuchsstadt beschafft wird, weiterhin erhält der Markt ein Mulchgerät.

Das Eigenjagdrevier Elfershausen wurde an zwei bisherige Mit-Pächter vergeben. Das Gemeinschaftsrevier einschließlich des neuen Bejagungskonzeptes wurde in der Jagdgenossenschaftsversammlung Elfershausen ebenfalls an diese verpachtet. Zum 1. Mai stellte der Markt einen neuen Mitarbeiter für den Bauhof ein.

Nach dem abgeschlossenen Auswahlverfahren über die Förderungen aus dem Regionalbudget der Allianz Fränkisches Saaletal gab der Rathausobere bekannt, dass vier Projekte im Markt bezuschusst werden. So gibt es die Zuschüsse für drei Pagodenzelte für die Trimburg, ein Volleyballfeld erhält Machtilshausen, außerdem gibt es Zuschüsse für die Raumausstattung für das Engenthaler Dorfgemeinschaftshaus. Ferner gibt es einen Zuschuss für den Verbiss-Schutz für die Streuobstbäume in Langendorf.

Eine Bauausschusssitzung findet am Donnerstag, 15. April, um 18 Uhr statt. Der erste Punkt, der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses, ist öffentlich. Zu einer Klausurtagung lud der Bürgermeister die Räte am Montag, 19. April, ein.