Nach fünfjähriger Tätigkeit als Allianzmanagerin "Kissinger Bogen" verabschiedete sich Ganna Kravchenko vom Marktgemeinderat Oberthulba. Daneben standen Bauanträge, die Außenbeleuchtung der Kindertagesstätte Thulba, sowie die Behördenbeteiligung zum "Thermenhotel" Bad Kissingen auf der Tagesordnung.

"Sie haben wesentlich dazu beigetragen, die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen zu verbessern", lobte Bürgermeister Schlereth die Arbeit von Kravchenko. Sie habe stets nach Lösungen gesucht, mit konkreten Projekten die Allianz nach außen gut darzustellen. "Die Allianz war für mich immer mehr als nur ein Job. Aber nach fünf Jahren ist der Zeitpunkt für was Neues gekommen", so Kravchenko. Gleichzeitig sei die Beschäftigung auch Sprungbrett für ihre neue Arbeitsstelle gewesen. Beide Seiten bedankten sich für das gute Miteinander über die vergangenen fünf Jahre. Schlereth überreichte einen Blumenstrauß und einen Einkehrgutschein.

In der Sitzung erfolgte die Zustimmung zu vier Bauanträgen, die Befreiungen vom Bebauungsplan wurden jeweils erteilt: Einfamilienhausneubau mit Doppelgarage und Carport, Fl.Nr. 209/2 und 209/15 in Wittershausen, Südring 1 und 3. Anbau einer Überdachung an die bestehende Doppelgarage, Fl.Nr. 3148 in Oberthulba, Am Feldbrunn 4. Einfamilienwohnhaus in Fertigbauweise und eine Garage, Fl.Nr. 203/3 in Wittershausen, Laubweg 5. Abbruch eines Appartementgebäudes und Neubau eines Wohnhauses mit PV-Anlage, Fl. Nr. 1105 in Frankenbrunn, Linnenstraße 36.

In der Kindertagesstätte Thulba muss die Außenbeleuchtung im Bereich der Fluchtwege ergänzt werden. Hierfür wurde beschlossen, die Straßenbeleuchtung um zwei Lichtmasten durch die Bayern Netz GmbH erweitern zu lassen, der Kosten belaufen sich auf 3200 Euro. Die Deutsche Telekom Technik GmbH verbessert ihr Mobilfunknetz mit einer neuen LTE900-Anlage in der Gemarkung Oberthulba. Geplante Inbetriebnahme ist in der 10. Kalenderwoche. Die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Thermenhotel" Bad Kissingen nahm der Rat zur Kenntnis. Einwendungen wurden mit Ausnahme der Klärung von Wasserversorgung und -verbrauch keine erhoben. Befürwortet wurde auch der Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Oberthulba, das Gemeindewappen als Brandzeichen für Brotzeitbrettchen zu verwenden. Die Sturmschäden der letzten Tage seien überschaubar gewesen. Neben ein paar "Einzelwürfen", seien ihm keine größeren Schäden gemeldet worden, informierte Schlereth auf Nachfrage.