"Es gab vor zehn Jahren schon einmal einen Ortsverband", erinnert sich Tobias Eichelbrönner, Sprecher des Kreisverbandes. In der Gründungsversammlung in der Turnhalle des TV Jahn Winkels wählten die Mitglieder einen vierköpfigen Vorstand mit Britta Söpper und Richard Fix an der Spitze. Auch die Bundestagsabgeordnete Dr. Manuela Rottmann nahm an der Gründungsversammlung teil und gab einen Überblick über grüne Politik und Ziele.

Tobias Eichelbrönner begrüßte die Mitglieder und Gäste und freute sich sehr, "dass wir uns nach langer Pause mal wieder zusammensetzen können, um einen Ortsverein zu gründen, und das auch noch in Bad Kissingen". Er hofft sehr, dass Bündnis 90/die Grünen den Schwung aus den letzten Jahren mitnehmen und grüne Politik durchsetzen könne.

Eichelbrönner übernahm auch die Versammlungsleitung und teilte mit, dass zu dieser Versammlung alle 16 Mitglieder von Bündnis 90/die Grünen, die in Bad Kissingen wohnen, per Brief oder Mail eingeladen wurden. Genau die Hälfte von ihnen war gekommen, außerdem war eine Reihe von Gästen anwesend. Als Sprecherin wurde Britta Söpper vorgeschlagen. Sie stellte sich als leitende Psychologin in der Marbachtalklinik vor, die in Bad Kissingen ihre zweite Heimat gefunden hat. Seit den 1980er Jahren sei sie mit den Grünen verbunden. "Hier ist es notwendig, was zu machen". Sie erhielt in der Abstimmung sieben von acht möglichen Stimmen, eine war ungültig.

Viele Ämter, aber überschaubar

Als Sprecher stand der pensionierte Lehrer Richard Fix zur Wahl. Tobias Eichelbrönner stellte den Stadt- und Kreisrat als "das grüne Gesicht von Bad Kissingen" vor. Er sei Fahrradexperte und setze sich sehr engagiert für die Belange der Ökologie in Bad Kissingen ein. Ein Mitglied gab zu bedenken, dass Fix viele Ämter habe und stellte die Frage, ob das mit dem Grünen-Grundsatz, Amt und Mandat zu trennen, vereinbar sei. "Im überschaubaren Kreis habe ich keine Bedenken", kommentierte Manuela Rottmann , und Britta Söpper ergänzte: "Wir haben bewusst Richard Fix darum gebeten, er hat sich überzeugen lassen."

Tobias Eichelbrönner meinte zudem: "Allgemein ist es richtig, Verantwortung auf möglichst viele Schultern zu verteilen". Richard Fix bekam sieben Ja- und eine Neinstimme. Einstimmig mit jeweils acht Ja-Stimmen gewählt wurden Schriftführerin Kirsten Hofmann und Beisitzer Wolfgang Hofmann. Gegenkandidaten hatte keiner der Gewählten.

Manuela Rottmann war zur Ortsverbands- Gründung gekommen, "weil sich etwas tut, das freut mich sehr". Sie erinnerte sich auch daran, dass es ein Büro der Grünen in Bad Kissingen gab, als sie 16 oder 17 Jahre alt war. Der jetzige sei ihr 8. Bundestagswahlkampf. Sie sei dabei geblieben, denn man brauche in Deutschland eine ökologische Partei. Zum Atomausstieg betonte sie: "Den ersten haben wir durchgesetzt". Das erneuerbare-Energie-Gesetz habe der frühere Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans Josef Fell durchgesetzt. "Ohne grüne gäbe es keine Windräder", ergänzte sie und "das hat auch einen Boom in China oder Kalifornien ausgelöst". Schließlich kommentierte sie die Gründungsversammlung: "Ein Welterbe ohne einen grünen Ortsverband ist nicht vorstellbar".