Die Muttergottes in der freien Natur zu verehren, dass wird im Marienmonat Mai immer wieder gerne wahrgenommen. Beinahe zu einem Geheimtipp zählt die Marienandacht auf dem Kreuzberg, an der Grotte auf dem Weg zum Gipfel.
1958 war die Grotte von Maria und Hugo Hohn nach dem Vorbild einer Lourdesgrotte aus Basaltsteinen erbaut worden. Unzählige Kerzen sind seit dieser Zeit auf den vorhandenen Kerzenständer gesteckt worden, und auch stille Beter verweilen gerne dort.
Zwei Bänke ergänzen die kleine Andachtsstätte.
Inzwischen befindet sich dieser Platz im Eigentum des Klosters, und seitdem kümmern sich Silvja und Berthold Mathes um ihn. Sie sorgen für Blumenschmuck, entfernen die Kerzenstummel und sammeln vergessenen Müll ein. Silvja Mathes setzt sich auch dafür ein, dass jährlich eine Maiandacht stattfindet, deren Termin durch Mundpropaganda bekannt gegeben wird. Ihr Ehemann Berthold hat einen Korb voller Gebetbücher mitgebracht, die er an die Anwesenden verteilt. Bereits zum achten Mal fand die Andacht statt.
Klaus Kirchner von der Maumerkapelle braucht Silvja Mathes nur den Termin der Maiandacht zu nennen, dann verspricht er ihr: "Du brauchst dich um nichts weiter zu kümmern, ich komme mit den Musikanten." So waren die Maumermusikanten auch heuer wieder mit dabei und stimmten die vertrauten Marienlieder an.
Der Platz um die Grotte ist eng, die Musikanten suchten sich ein Plätzchen zwischen den Bäumen. Die gut 80 Besucher drängten sich auf den Sitzbänken unter den Regenschirmen dicht aneinander. "Freuen wir uns am Nebel und am Regen, bei Sonne kann ja jeder", befand Pater Stanislaus Wentowski. Gerade der Nebel schaffe eine geheimnisvolle Umgebung und eine besondere Stimmung. "Jedes Jahr im Mai kommen viele Menschen zusammen Maria zu verehren und ihre besondere Hilfe zu erbitten", sagte Wentowski.
Von Maria könne man lernen, sich demütig Gottes Wort und Willen anzuvertrauen. "Sie möchte uns alle zu ihrem Sohn führen", sagte Pater Stanislaus. "Durch Maria zu Gott." Betrachtungen, Gebete und Fürbitten wechselten sich mit den bekannten Marienliedern ab. "Maria Maienköngin", Maria dich lieben" und "Gegrüßet seist du Königin" erzeugten feierliche Stimmung.