Gläubige aus Arnshausen, Eltingshausen, Reiterswiesen, Wirmsthal und "dem heiligen Rest", wie Pfarrer Gerd Greier sagte, haben sich aus ihren jeweiligen Gemeinden aufgemacht. Seit vielen Jahren gilt der Sonntag nach Christi Himmelfahrt als fixes Datum für diese Sternwallfahrt. Blasmusiker aus den verschiedenen Orten begleiteten die jeweilige Wallfahrt. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahmen die Musiker gemeinsam unter der Leitung von Sabine Werner aus Eltingshausen.

Pfarrer Gerd Greier und Diakon Christoph Glaser konnten rund 260 Gläubige zur Messfeier begrüßen. Greier lud in seiner Predigt dazu ein, verstärkt das persönliche Gebet und das Gespräch mit Gott, als Stärkung für den oft aufreibenden Alltag, wieder zu entdecken. Auch die kurzen Stoßgebete hülfen über so manche Schwierigkeiten hinweg. Als Beispiel für einen fröhlichen Glauben führte er den heiligen Philipp Neri an. Denn Christsein bedeute - neben einem frohmachenden Glauben - auch das Einmischen in der Gesellschaft, oder ganz konkret beim Nächsten; wenn Hilfe nötig ist. Mit dem Lied 'Es blüht der Blumen eine' endete die Messfeier. Anschließend konnten sich alle Wallfahrer mit Essen und Trinken stärken. Für die Organisation waren Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung von Arnshausen verantwortlich.