Eigentlich dauert eine Session bei Fidelia Reiterswiesen im Fasching genau ein Jahr. Alles ist präzise geregelt, denn Fasching ist eine ernste Sache. Das alles galt bis zum Beginn der Corona-Pandemie, die unser gewohntes Leben gewaltig aus den Fugen geraten ließ. Alles Geplante wurde und wird immer noch über den Haufen geworfen - zu groß ist die Unsicherheit, wie es weiter geht, zu groß ist das Risiko, eine Vereinsveranstaltung durchzuführen, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Prinzessin Juliane Metz regierte zwei Jahre

So durfte die im November 2019 proklamierte Prinzessin Juliane Metz, weil die Faschingssession 2020/2021 ausgefallen ist, zwei Jahre bis zum 11.11.2021 regieren. Dies kam in der Vereinsgeschichte der Fidelia bisher erst einmal vor. Und zwar 1991, als wegen des Irak-Krieges die Faschingsveranstaltungen abgesagt wurden.

Dass aber eine Prinzessin am Rathaussturm, der dieses Jahr am 11.11.21 im kleinen Rahmen und komplett im Freien durchgeführt wurde, proklamiert wird, ist einmalig in der Vereinsgeschichte.

Dass dies der Fall sein wird, ahnte die 22-jährige Lorena Zimmermann, eine waschechte Reiterswiesenerin, bis kurz vor Veranstaltungsbeginn auch noch nicht.

Idee kam in der Mittagspause

Die Idee kam dem Vereinsvorsitzenden Matthias Bühner in der Mittagspause. Nach einem kurzen Telefonat mit dem Sitzungspräsidenten Alexander Pusch war klar, so machen wir's. In aller Eile wurden mit der Stadt Bad Kissingen die Schutzmaßnahmen bezüglich Corona besprochen und auch die neue Prinzessin informiert.

Das rote Kleid und die Niederlage des Stadtrats

Während sich dann am Abend des 11.11. die Fidelia Reiterswiesen zusammen mit dem BTC Garitz das obligatorische Wortgefecht mit dem Oberbürgermeister lieferten, besetzte die Prinzessin in spe "Lorena die 1. zu Linsenspitz" bereits heimlich das Bad Kissinger Rathaus. Kurz vor der Schlüsselübergabe staunten Stadträte und Oberbürgermeister nicht schlecht, als die neue Prinzessin in einem leuchtend roten Kleid überraschend aus der Rathaustüre heraustrat und damit die Niederlage des Stadtrates besiegelte.

Noch etwas aufgeregt, aber überaus charmant,begrüßte nun auch Lorena die 1. mit einer kurzen Ansprache ihr närrisches Volk und nahm den Rathausschlüssel dankend entgegen.

Prunksitzungen wieder abgesagt

Vielleicht wird Lorena Zimmermann, die bereits seit vielen Jahren als Gardetänzerin und Tanzmariechen auf der Fideliabühne steht, die dritte Prinzessin der Fidelia, die zwei Jahre lang regieren darf. Alle Vorzeichen deuten zumindest darauf hin. Die Prunksitzungen der Fidelia Reiterswiesen für die Session 2021 / 2022 jedenfalls wurden bereits abgesagt, und auch die Generalversammlung zum zweiten Mal verschoben. Diese soll nun voraussichtlich im April 2022 stattfinden.

Ein wenig enttäuscht sind die Akteure der Fidelia schon, dass der Fasching schon wieder nicht stattfinden kann. All die Tänze, die Büttenreden und Auftritte waren vorbereitet, und besonders den jüngsten Mitgliedern, den Tänzerinnen und Tänzern der Minigarde, steht die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Doch auch bei den Narren stehen Vernunft und Sicherheit im Vordergrund, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Mitglieder weiter bei der Stange halten

Die größte Aufgabe für die Reiterswiesener Fidelia besteht jetzt darin, deren Mitglieder auch ohne stattfindende Veranstaltungen und Proben weiterhin für den Verein zu begeistern. Die Hoffnung auf eine Faschingssession 2022/2023 ist groß. Endlich wieder eine ernste 5. Jahreszeit feiern, damit auch die Narren wieder ein geregeltes Leben führen können. Alexander Pusch