Das Festival "Ab geht die Lutzi"ist seit seinen Anfängen merklich gewachsen - und mit ihm die Zahl seiner Anhänger. In diesem Jahr können diese sich auf Größen wie die schwedische Rockband "Royal Republic" oder die Hamburger Punk-Rocker "Montreal" freuen. Doch das "Lutzi"-Team wäre nicht das "Lutzi"-Team, wenn sie nicht auch 2018 für hochkarätige Acts aus der Region gesorgt hätten. Mit dabei sind unter anderem "Kellerkommando" aus Bamberg und die "Illustrators" aus Hammelburg. Und obendrein gibt es Wellness satt.

Die Campingfläche wurde noch einmal um eine Wiese vergrößert und die Parkplatzsituation weiter entspannt, in dem Campen und Parken strikt getrennt werden. Eingerichtet wurde außerdem ein eigener Flunkyball-Bereich, um für gehörigen Spaß abseits der Bühnen zu sorgen. Am Festivalsamstag wird es in dieser "Disziplin" sogar ein offizielles Turnier geben. Startschuss ist um 13 Uhr.


Wellness auf dem Festival

Ein Highlight der neunten Ausgabe dürfte der Besuch der "Saunawagen-Welt" aus Spiekershausen sein. Kostenlos können die Festivalgäste den kleinen Wellness-Tempel mit Tauchbecken in einer ruhigen Ecke des Campingareals ein Stückchen hinter den Duschen nutzen. Saunazeit ist am Freitag von 13 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 12 bis 17 Uhr.


Im vorderen Bereich des "Lutzi"-Geländes finden sich viele Stände, die für ein abwechslungsreiches Speisen- und Getränkeangebot sorgen. Ein Novum auch hier: Der Herrenfriseur "Königshaupt" aus Leipzig reist zum Festival an. Auch der Samstagsfrühschoppen ab 8 Uhr mit Blasmusik ab 10 Uhr darf nicht fehlen.


Mehr Platz für mehr Musik

Das 2017 eingeführte Konzept der Genre-Mischung auf den vorhandenen Bühnen wollen die Festivalmacher auch dieses Jahr beibehalten. Neu ist allerdings: Die Zeltbühne im hinteren Teil des Areals ist mit 50 Prozent mehr Fläche deutlich größer als sonst, um dem Ansturm der Fans noch besser gerecht zu werden.


Wieder Gäste aus Schweden

Headliner der neunten "Lutzi" sind "Royal Republic" aus Malmö. Nach "The Baboon Show" 2017 sind sie bereits der zweite schwedische Act im Fränkischen. "An dieser Band sind wir bereits ganz lange dran", verrät Festival-Chef Christian Stahl. "Diese Vier sind absolute Wunschkandidaten, die wir unter anderem bereits bei Rock im Park und dem Taubertal Festival erleben durften."


Neue Alben, neue Typen, neue Battles

Ein Wiedersehen gibt es im Juni auch mit "Montreal", die sich zuletzt 2015 die Ehre gaben. Im Gepäck haben sie diesmal nicht nur 15 Jahre Banderfahrung, sondern obendrein ihr neues Album "Schacklikacki". Gleiches gilt übrigens für "Kellerkommando", die Rottershausen nun in neuer Formation erobern wollen. Auch die "Illustrators" aus Hammelburg sind hier keine Unbekannten mehr. "Das hat sich durch Zufall so ergeben", meint "Lutzi"-Organisator Klaus Schmitt. Zum Teil sei die Auswahl auch vom Publikum gewünscht worden, ergänzt er. Schon Ende vergangenen Sommers hatte das "Lutzi"-Team das Facebook-Barometer angeworfen und Umfragen gestartet.

Besonders ans Herz legen wollen sie den Musikfans darüber hinaus "Milliarden" aus Berlin, "Minipax" aus München, "Devil Train" aus Bamberg, "Chefboss" aus Hamburg oder "The Detectors" aus Kiel.

Auch der "Freestyle Battle" erfährt 2018 eine Neuauflage. "Das kam im letzten Jahr richtig gut an. Das Zelt war binnen drei Minuten rappelvoll", freut sich Christian Stahl. Nach einer Bewerbungsphase können die ausgewählten Kandidaten der "Crowd" am 9. Juni ab 17 Uhr auf der Zeltbühne "zeigen, was Masse ist". "Der Gewinner erhält tolle Preise und neben Ruhm und Ehre die begehrte Lutzi Festival Freestyle Krone", ergänzt Klaus Schmitt. Zwischen Sieg und Niederlage entscheiden zwei Jurymitglieder und das fachkundige Publikum.


Frauenpower auf der "Lutzi"


"Wir finden, es ist insgesamt ein sehr gutes Lineup geworden. Und neben den Mainacts sind diesmal wirklich viele sehr gute regionale Künstler dabei", sagt Christian Stahl. Pünktlich zum internationalen Frauentag im vergangenen März, hatten sich einige europäische und nordamerikanische Veranstalter verpflichtet, eine Frauenquote auf Festivals einzuführen. In Rottershausen löst sich diese Frage 2018 ganz von selbst. "Zehn Mädels sind dieses Jahr dabei. Das ist für Lutzi-Verhältnisse überdurchschnittlich. Wir waren selbst echt überrascht", weiß Klaus Schmitt. Auch bei der "First Act Night" im Schweinfurter Stattbahnhof gewannen mit "Savanna Skean" aus Würzburg am Ende zwei Damen. Sie sind nun ebenfalls auf der "Lutzi" zu hören. Nicole Oppelt


Info:

Los geht es am Freitag, 8. Juni, bereits eine Stunde früher als sonst. Einlass ist ab 17.45 Uhr. Hier gibt es weitere Infos im Internet.