Der Tennis-Club Rot-Weiß Bad Kissingen konnte auf seiner Jahresmitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Bei seinem Jahresbericht erwähnte Präsident Hans Markwalder zunächst die getätigten Investitionen, die aus dem laufenden Etat finanziert werden konnten. Erfreut zeigte er sich, dass die seit dem Frühjahr bestehende Zusammenarbeit der beiden Trainer Slaven Kozica und Emil Dascalu reibungslos klappt, ebenso hob er die konstante
Mitgliederzahl hervor. Abschließend sprach er die Hoffnung aus, dass der Erfolg von Angelique Kerber bei den Australien Open einen kleinen Tennisboom auslösen möge, der allen Tennisvereinen guttun würde.


Starkes Seniorenturnier

In seinem Bericht erwähnte Vorsitzender Klaus Beck das erfolgreiche Seniorenturnier, das erneut die Zahl von 100 Teilnehmern überschritt. Auch spielstärkemäßig konnte das Niveau gesteigert werden, weshalb man 2016 in die nächste Turnierkategorie (S 5) seitens des DTB eingestuft wurde. Das Turnier findet vom 14. bis 17. Juli statt.
Wenig erfreut zeigte man sich darüber, dass die Stadt Bad Kissingen und die Staatsbad GmbH die beiden Open-Air-Konzerte ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt terminiert haben. Da diese in unmittelbarer Nähe der Tennisanlage stattfinden, ist das ganze Drumherum bestimmt nicht förderlich für ein Tennisturnier. Auch die verschiedenen LK-Turniere blieben nicht unerwähnt, für die Torsten Voll, der die gesamte Computer-Problematik für alle Turniere hervorragend meistert, in erster Linie verantwortlich war.


Hoher Wasserverbrauch

Kurz ging Beck noch auf den Jahrhundertsommer ein. Um die Plätze dauerhaft auf dem weit und breit anerkannten Topniveau halten zu können, war Platzwart Alexander Meller vor eine große Herausforderung gestellt. Dies hatte natürlich seinen Preis, ist der Wasserverbrauch gegenüber dem Vorjahr erheblich gestiegen, was natürlich erhebliche Mehrkosten verursachte. Weiter bedankte er sich bei Siegfried Wunder, der trotz seines Rentnerdaseins immer ansprechbar und hilfsbereit ist. Dankbar ist man auch Trainer Slaven Kozica für die sehr gute Pflege der Vereinshomepage.


Sportliche Erfolge

Von sehr guten sportlichen Erfolgen konnte Sportwartin Karin Hoppe in ihrem Bericht sprechen. So sind in diesem Jahr insgesamt vier Mannschaften des TC Rot-Weiß überregional vertreten. Mit den Herren 30 und Herren 60 spielen zwei Teams in der Bayernliga Nord, der höchsten bayerischen Spielklasse, zudem schlagen die Herren 50 und Herren 65 in der Landesliga Nord auf. Eine Klasse höher spielen auch die Damen (Bezirksliga) sowie die 1. Herren (Bezirksklasse 1). Bei den Senioren Open gab es durch Timo Schaffelhofer bei den Herren 40 sowie Falk-Ulrich Hoppe (Herren 60) und Dr. Helga Pfitzner-Grundmann (Damen 60), die allesamt bis in das Halbfinale kamen, erfreuliche Erfolge.
Großes Lob wurde Jugendwart André Säwert, der erst seit einem Jahr im Amt ist, sowohl vom Präsidium als auch von den Mitgliedern für seine geleistete Arbeit ausgesprochen. Gelang es ihm doch, neue Wege zu beschreiten, die von ihm ein hohes Maß an Einsatz verlangten. Er berichtete zunächst vom Abschneiden der einzelnen Mannschaften. Hervorzuheben sind hier die 1. Knaben U14, die in der Besetzung Felix Säwert, Philipp und Luis Wenzel, Dimitry Laukert und Fabian Rickert ungeschlagen Meister der Bezirksklasse 2 wurden. Weitere Highlights waren die Landkreismeisterschaften beim TC Hammelburg, wo die Kissinger mit 14 Teilnehmern einheitlich im Rot-Weiß Trikot antragen. Vizemeister wurden hier Sebastian Riedel (Midcourd U9), Felix Säwert (U 12), sowie Philipp Wenzel (U 14). Beim Spessart-Cup in Burgsinn erreichte Felix Säwert das Finale, während Nicole Beck bei den Mädchen auf Rang 3 kam. Ein zusätzliches wöchentliches Mannschaftstraining wurde ab Mai eingeführt, das für die Kinder und Jugendlichen eine weitere Trainingseinheit bietet und sehr gut angenommen wird. Erfolgreich ist auch der von Säwert initiierte Wintercup, an dem sich vier unterfränkische Vereine beteiligen. Abschließend zeigte er noch einen kurzen Film über die Jugendarbeit mit ihren Erfolgen, der von den Mitgliedern mit Beifall belohnt wurde.


Stabile Finanzlage

Trotz der zuvor bereits angesprochenen getätigten Investitionen konnte Schatzmeisterin Anja Licha von einer stabilen Finanzlage berichten. Die Kassenprüfer Gerdi Glatt und Carmen Urban bescheinigten der Schatzmeisterin eine sorgfältige Kassen- und Buchführung, welche die stichprobenartigen Prüfungen ergaben. Sie beantragten die Entlastung der Schatzmeisterin sowie des gesamten Vorstandes gemäß der Satzung. Dies wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Abschließend war es erforderlich, einen neuen zweiten Kassenprüfer zu wählen. Die Versammlung wählte Norbert Larbig ohne Gegenstimme für dieses Amt.


Langjährige Mitglieder

Für langjährige Mitgliedschaft beim TC Rot-Weiß wurden geehrt: Erika Gabold, Doris Schipper, Angelika Wittek, Edgar Gusinde, Karl Fischer für 40. Jahre, sowie Edda und Günther Scheuermann, Bernd Faber, Peter Klimt und Herbert Schulz für 50 Jahre. red