Zahlreich sind auch 2017 die Arnshäuser Senioren wieder der Einladung von Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat St. Peter und Paul zur Seniorenfeier gefolgt. Das Pfarrheim war fast bis auf den letzten Stuhl besetzt. Viele ältere Stadtteilbewohner freuen sich über das Angebot, bei Kaffee und Kuchen und einer herzhaften Brotzeit einige gemütliche Stunden in heiterer Runde außerhalb der eigenen vier Wände zu verbringen.
Gerd Greier begrüßte erstmals als neuer Pfarrer die Senioren zu dieser Feier. Besonders freute er sich mit den Verantwortlichen, dass auch in diesem Jahr wieder die Stadt Bad Kissingen die Kosten für die Bewirtung übernehme und dankte recht herzlich dafür.


Angebote nutzen

Oberbürgermeister Kay Blankenburg überbrachte ebenfalls seine Neujahrswünsche. Er betonte, dass er sehr froh sei, dass es überhaupt möglich sei, den Senioren ein solches Treffen zu ermöglichen, dank der Pfarrei und ihren Helfern. Dies sei durchaus nicht überall so. Mit einem Gedicht von Erich Kästner zum neuen Jahr wünschte er allen einen vergnügten Nachmittag.
Auch die Seniorenbeauftragte der Stadt, Karin Renner, und Seniorenbeiratsvorsitzender Helmut Beck wünschten für 2017 alles Gute und luden ein, Angebote von Stadt und Seniorenbeirat für die älteren Mitbürger eifrig zu nutzen. Martina Greubel, als Mitglied des Stadtrats, warb ebenfalls um eine rege Beteiligung bei allen Belangen in und um Arnshausen und Bad Kissingen.
Nach Kaffee und Kuchen war der Chor der Harmonie Arnshausen zu Gast und trug unter Leitung von Chorleiter Ewald Müller zwei weihnachtliche Chorstücke und einige weltliche Lieder vor. Auch die Sternsinger kamen mit Segensspruch, einem Lied und der Sammelbüchse vorbei.
Nach der heiteren Geschichte, wie "des Brillenschörschle" zu seinem Namen kam, mitgebracht und vorgetragen von Diakon Christoph Glaser, wurden die Senioren noch mit einer Brotzeit bewirtet. Die Helfer und Verantwortlichen der Pfarrei haben so auch 2017 mit großem Einsatz das ehrenamtliche Engagement im Stadtteil weitergeführt.