Über 50 Jahre gestaltete und bereicherte er die Gottesdienste der Pfarrgemeinde Sankt Martin mit seiner Musik, so einer Pressemitteilung der Pfarrgemeinde.

Kirchenschola gegründet

Bei der Einführung des ersten Gotteslobes in den 1970er Jahren initiierte er die Gründung einer Kirchenschola, um die neuen Lieder einzustudieren und diese den Kirchenbesuchern näherzubringen. Als Organist war er gleichzeitig Leiter der Gruppe, die auch bei weltlichen Festen wie Jubiläen und Vereinsfesten mitwirkte. Von dieser ersten Schola leben nur noch wenige Mitglieder, so dass Alois Brunner bei Einführung des aktuellen Gotteslobes eine neue Gesangsgruppe auf die Beine stellte, welche die Gottesdienste mit ihrem Gesang bereicherten. Stets bereitete er die Proben und Auftritte akribisch vor und übte beharrlich, um die oft schwierigen und schnellen Rhythmen zu beherrschen. So konnten neben den Gottesdiensten auch diverse kleine Konzerte gestaltet werden.

Lieblingslieder, Plakat und ein Gedicht

Voller Dankbarkeit verabschiedete die Schola "ihren Alois" mit einem kleinen Ständchen seiner Lieblingslieder und einem Gedicht. Auf einem Plakat brachten unzählige Kirchenbesucher mit ihrer Unterschrift ihre Anerkennung und Verbundenheit zum Ausdruck. Auch seine Frau Maria erhielt einen kleinen Blumenstrauß, da ihr Ehemann die Kirche als sein zweites Zuhause ansah, und gerade nach dem Renteneintritt fast täglich an seiner Orgel in der Kirche übte.