Der Einzelunterricht an bayerischen Musikschulen ist ab 1. März wieder in Präsenzform erlaubt, sofern im Landkreis die 7-Tage-Inzidenz unter dem Wert 100 liegt. Darüber informierte kürzlich der bayerische Kultusminister Bernd Sibler (CSU). Da der Inzidenzwert im Landkreis Bad Kissingen aktuell bei 34,9 (Wert vom Donnerstag) ist, wird die Musikschule Bad Kissingen ihren Präsenzunterricht für Einzelschüler am Montag wieder aufnehmen, bestätigte deren Leiter Matthias Zull.

"Musizieren macht Freude und ist ein wichtiger Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung", begründete der Staatsminister die von Schülern und Lehrern ersehnte Wiederzulassung. Es sei wichtig, gerade jetzt nach der teilweise erfolgten Öffnung der Schulen auch für die wichtigen außerschulischen musikalischen Bildungsangebote eine verantwortungsvolle Öffnungsperspektive aufzuzeigen, heißt es in der Pressemitteilung des Ministeriums weiter. Dieser Meinung schließt sich Bad Kissingens Musikschulleiter Matthias Zull uneingeschränkt an. "Musik ist doch etwas Schönes, was in aktueller Zeit die Stimmung hebt", ist er überzeugt. "Beim Einstudieren eines neuen Stückes haben die jungen Musiker ein konkretes Ziel vor Augen, das sie eine Zeitlang auf andere Gedanken bringt." Mit dem Präsenzunterricht werde wieder ein Stück Normalität geschaffen. Selbstverständlich wird beim Einzelunterricht auf genaue Einhaltung aller Hygiene-Vorschriften geachtet, wie sie schon vor dem Lockdown galten. Sofern das Instrument es zulässt, müssen Schüler und Lehrer einen Mund-Nasenschutz tragen. Das sei zwar ungewohnt, meint Zull, aber auch nicht anders als in der normalen Schule oder beim Einkaufen. Bei Blasinstrumenten, wo das Tragen einer Maske nicht möglich ist, wird zwischen beiden eine Spuckschutzscheibe aufgebaut. "Wir haben ausreichend Plexiglasscheiben zur Verfügung", versichert Zull. Natürlich wird auch der nötige Mindestabstand eingehalten und im Schulungsraum für ausreichende Lüftung gesorgt. "Es wird alles geben und wir werden alles tun, um die Vorgaben des Hygiene-Konzepts für bayerische Musikschulen vollständig zu erfüllen", versichert Matthias Zull, der im vergangenen Sommer Nachfolger von Bernd Hammer wurde. Für seine Schule gibt es durch Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts keine organisatorische Änderung, da sich lediglich die Unterrichtsform im Laufe des Schuljahres erneut ändert. Während des Lockdowns wurde der Unterricht online angeboten und von den Schülern auch sehr gut angenommen. "Zum Beginn des neuen Schuljahres im kommenden September, frühestens aber an unserem Tag der offenen Tür nehmen wir wieder Anmeldungen an", informiert Schulleiter Zull. Wann und ob dieser "offene Tag" überhaupt veranstaltet werden kann, weiß aber auch er noch nicht zu sagen. Üblicherweise öffnet die Musikschule alljährlich im Mai ihre Türen für interessierte Besucher und angehende Musikschüler. "Aber da müssen wir erst noch den weiteren Verlauf der Pandemie abwarten", meint Zull, hofft aber auf einen Termin im Juni.