Wie schon bei der Premiere im Vorjahr, konnten die Besucher bis 23 Uhr entlang einer durch die Fußgängerzone verlaufenden roten Linie einkaufen, sich durch zahlreiche Darbietungen unterhalten lassen oder einfach das frühsommerliche Flair rund um den Marktplatz genießen.

"Ohne die Sparkasse und die Stadtwerke als Sponsoren wäre dieser Aufwand allerdings nicht möglich gewesen", betonte Birgit Rechtenbacher, Geschäftsstellenleiterin von Pro Bad Kissin gen.

Die Trachtengruppe des Rhönklubs zeigte unter Leitung von Anna Krug fränkische Rundtänze und erklärte staunenden Besuchern die Trachten. Der Musiker und Maler Conny Albert bot typisch fränkische Mundartmusik und zeigte seine Kunst als Schnellzeichner. Rosenkönigin Aileen Kempf ließ sich mit Gästen fotografieren. Gästeführer Sigismund von Dobschütz lud zweimal zum kostenlosen Spaziergang durch die Kuranlagen mit Besichtigung der historischen Säle ein, und Nachtwächter Udo Dickhage machte mit Besuchern seinen Rundgang durch die "Fränkische Nacht". Zwischendurch gab es ausreichend Zeit für den nächtlichen Shopping-Bummel bei frühsommerlichem Wetter. Mancher Einzelhändler bot kleine Leckereien oder Erfrischungen.

Alles in allem waren die Organisatoren zufrieden. Zwar seien es diesmal weniger Besucher als im Vorjahr gewesen, gab Birgit Rechtenbacher zu. "Aber unsere Mitglieder sind mit dem Ergebnis zufrieden." Das bestätigte auch Michael Pal, Inhaber der Textilkette Pure und zweiter Vorsitzender von Pro Bad Kissingen: "Es kommt schließlich nicht auf die Zahl der Kunden an, sondern auf den erzielten Umsatz." Also werden sich die Kissinger wohl auch auf eine dritte Einkaufsnacht im kommenden Jahr freuen dürfen. Nach 22 Uhr sammelte sich der harte Kern der Besucher noch zum fröhlichen Abschluss auf dem Marktplatz, bis das Feuerwerk um 23 Uhr die "Fränkische Nacht" für zehn Minuten kurz zum Tag machte.