In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gefäll hat Vorsitzender Marko Wehner langjährige Mitglieder des Vereins geehrt. Die goldene Treuenadel für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Paul Arnold, Eddie Wehner und Klaus Kiehm, für 40 Jahre Treue Klaus-Dieter Kirchner. Die silberne Nadel für 25 Jahre gab es für Christian Albert und Marco Endres.

Kommandant Roland Voll ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die acht Einsätze im vergangenen Jahr ein, die mit 239 Einsatzstunden verbucht wurden. Die erforderliche Anzahl von zwölf Atemschutzgeräteträgern, die für das neue Feuerwehrauto nötig sind, konnte die Gefäller Wehr erreichen. Vier Feuerwehrleute absolvierten die Ausbildung im vergangenen Jahr. "Viel üben", besonders der Atemschutz, hieß es im Ausblick des Kommandanten, damit die 61 Aktiven das neue Fahrzeug, das hoffentlich noch in diesem Jahr geliefert wird, auch beherrschen.

Zehn Jugendliche werden in den Grundfertigkeiten des Feuerwehrdienstes ausgebildet. Drei von ihnen schieden aus der Jugendgruppe aus und wurden am Abend in Einsatztruppe aufgenommen.

Nachwuchswerbung, so Voll weiter, stehe auf der Agenda auch für dieses Jahr.

Vorsitzender Marko Wehner ging auf die Aktivitäten des Vereins ein. So werden auch in diesem Jahr wieder das Heckefest, Ferienprogramm sowie kirchliche Veranstaltungen von der Feuerwehr organisiert beziehungsweise mitgestaltet. Ins Auge gefasst wurde ein Kinoabend für Erwachsene.

Schriftführer Sebastian Voll informierte über den aktuellen Stand der Neubeschaffung des Einsatzfahrzeuges, das die Gefäller vor 20 Jahren in Angriff genommen hatten. 2018 kam das Ganze so langsam ins Rollen. Man müsse sich sputen, ergänzte Voll, wenn das TSF-W heuer noch geliefert werden soll.

Großer Respekt, sagte Zweiter Bürgermeister Daniel Wehner, mit welcher Geschwindigkeit die erforderlichen Atemschutzgeräteträger ausgebildet worden waren. Er lobte das Engagement der Gefäller in Sachen Jugendarbeit. Auch Kreisbrandmeister Klaus Preisendörfer zeigte sich von der Aufstockung der Atemschutztruppe beeindruckt. Er verwies auf die zahlreichen Lehrgänge, die auf der offiziellen Feuerwehrseite zu finden seien.