Gleich zu Beginn der jüngsten Marktgemeinderatssitzung stellte Elmar Hofmann einen Antrag zur Verlegung eines Abstimmungspunktes vom nichtöffentlichen in den öffentlichen Teil. Um zu beratschlagen, sah sich Bürgermeisterin Patricia Schießer gezwungen, Gäste und Presse für 15 Minuten aus dem Sitzungsraum zu beten. Letztendlich beschloss der Rat mit 8:3 Stimmen über einen begrenzten Teil öffentlich abzustimmen.

Es handelte sich um die Beratung und Beschlussfassung zum Verkauf des VG-Gebäudes Fl.Nr. 1562, Zeilweg 2. "Es gibt einen Interessenten und wir müssen uns nun entscheiden, ob wir das Grundstück verkaufen. Wir dürfen nichts unternehmen oder öffentlich machen, was die Verhandlungen erschwert", argumentierte Schießer. Es sei wichtig, dass die Bürger erfahren, dass etwas mit dem Grundstück passiert und "wir die bestmögliche Entscheidung für den Markt Euerdorf treffen", schließlich handle es sich um 5000 Quadratmeter, so Hofmann. Am Ende zeigte sich der Rat mit 12:1 Stimmen bereit das Grundstück zu verkaufen.

Daneben standen Nachträge für das neue Rathaus, die alte Saalebrücke, die Kläranlage sowie der Umgang mit dem Schwammspinner auf der Tagesordnung. Im neuen Wasserrechtsbescheid sinkt der zulässige Phosphatwert von derzeit sieben auf zwei mg/Liter. Eingeleitet in die Euerdorfer Kläranlage würden aktuell fünf mg/Liter. Aus diesem Grund entschied man sich zum Einbau einer Anlage zur Phosphatfällung zum Preis von 9180 Euro. Eine Verrechnung mit der Abwasserabgabe sei dann für drei Jahre möglich. Benötigt werde dafür ein Stromanschluss, die Druckleitung vom Container zur Einleitungsstelle werde in Eigenarbeit erstellt. In diesem Zusammenhang wurde auch die hohe Abwasserabgabe für die Gemeinschaftskläranlage (Ortsteil Wirmsthal) moniert.

Die alte Saalebrücke befindet sich nicht mehr in ausreichendem Zustand. Die Überprüfung durch ein Ingenieurbüro ergab die Zustandsnote 3,0 auf der Skala von 1 (gut) bis 4 (schlecht). Eine grundhafte Instandsetzung in den nächsten Jahren wurde dringend empfohlen. Im Scheitelbereich ist die Bewehrung teilweise freiliegend und angerostet, das Mauerwerk ist teilweise gerissen und hohlklingend. Der Pflasterbereich ist abgerissen und die Verfugung ist schadhaft, Feuchtigkeitsschäden liegen vor. Der Rat einigte sich darauf, dass der Bauhof Ausbesserungsarbeiten am Belag vornimmt und die Verwaltung damit beauftragt wird einen Planer zu suchen.

Für das neue Rathaus beschloss das Gremium Auftragsvergaben: Parkett und PVC-Beläge werden für 46 263 Euro eingebaut. Für Fliesenarbeiten in Toiletten und Putzräumen werden 12 650 Euro fällig. Die vorgenommenen Änderungen bei Estrich und Belägen verteuern die Kosten um 57 300 Euro. Bei der Elektro-Installation fallen Beamer und Leinwand weg. Ein "schärferes" Bild und auch die Lichtverhältnisse sprächen für einen Großbildschirm.

Einstimmig sprach sich der Rat für die Bekämpfung des Schwammspinners mittels Hubschrauber aus. Schießer verwies auf den Waldbegang, bei dem man das Ausmaß in Augenschein genommen habe. Klaus Kaufmann bezifferte das Gebiet "Rüterhügel" mit Gefährdung 9,8 und "Hesselberg" mit 14,9 beziehungsweise 16. Man sei hier der nördliche Vorposten. Das Mittel habe keine Auswirkung auf die Weinberge und zu offenen Flächen hin müsse ein Mindestabstand von 25 Meter eingehalten werden. Kosten für den Markt Euerdorf würden hierbei keine entstehen.

Bereits im Haushalt 2019 seien 35 000 Euro für einen Mannschaftstransportwagen für die FFW Wirmsthal eingestellt worden. Die Entscheidung fiel nun auf einen Peugeot Boxer Combi Active zum Gesamtpreis von rund 39 000 Euro. Darin enthalten sind Kaufpreis, Überführung, Umbau und die Ausstattung mit Funk. Die Förderung beträgt 13 100 Euro. Der Marktgemeinderat stimmte außerdem der Nutzung der gemeindlichen Wege im Rahmen des 11. Saaletal Marathon durch den SV Ramsthal am 28. März zu. Der Kontakt mit der Freiwilligen Feuerwehr sei bereits hergestellt.